Schock! US-Schwimmerin kollabiert bei WM-Bewerb

Schock! US-Schwimmerin kollabiert bei WM-Bewerb Foto: © getty
 

Schockmoment bei der Schwimm-WM in Budapest!

Nach ihrem Auftritt im Solo-Bewerb der Synchronschwimmerinnen kollabiert die US-Athletin Anita Alvarez im Schwimmbecken.

Ihre Trainerin Andrea Fuentes handelt sofort und springt zusammen mit einem Rettungsschwimmer zu Alvarez ins Becken. Die beiden können die US-Schwimmerin vom Boden des Pools wieder zur Oberfläche bringen, wo sich bereits medizinisches Personal bereit gemacht hatte.

"Niemand hat sich gerührt"

Fuentes ist nach ihrer Rettungsaktion geschockt, kann aber Entwarnung zum Gesundheitszustand von Alvarez geben: "Es war schrecklich. Ich musste reinspringen weil sich sonst niemand gerührt hat. Ich hatte große Angst, weil sie nicht mehr geatmet hat. Mittlerweile geht es ihr aber wieder sehr gut."

Dabei weist die Trainerin auch auf die Risiken des Sports hin: "Das passiert leider manchmal in Ausdauer-Sportarten. Unser Sport ist nicht anders als ein Marathon oder ein Radrennen, wir geben im Pool alles und gehen dabei leider auch manchmal über unsere Limits hinaus."

Bei Alvarez soll es sich nicht um den ersten Vorfall dieser Art handeln. Bereits während der Olympia-Qualifikation für Tokio im vergangenen Jahr hatte sie ebenfalls zum Ende ihrer Kür das Bewusstsein verloren und musste von ihrer Trainerin sowie ihrer Duett-Partnerin aus dem Wasser gerettet werden.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..