Weißhaidinger startet bei Diamond League in China

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Diskus-Werfer Lukas Weißhaidinger ist einer jener Auserwählter, die beim Diamond-League-Meeting in Shanghai am 13. Mai teilnehmen dürfen.

Der Olympia-Sechste von Rio erhält kurzfristig einen Startplatz und trifft beim ersten Saisonhöhepunkt unter anderem auf den deutschen Olympiasieger Christoph Harting und den polnischen Weltmeister Piotr Malachowski. Weißhaidinger ist einer von nur sieben Athleten, die im Diskus eingeladen wurden.

"Ich kann es, ehrlich gesagt, kaum glauben. Ich hatte mich längst damit abgefunden, nicht in Shanghai, dafür nur eine Woche später beim Meeting in Halle zu starten", ist Weißhaidinger überrascht.

"Jetzt werden wir bei beiden Events an den Start gehen - eine bessere Formüberprüfung zum Saisonstart hätten wir uns nicht wünschen können", meint sein Coach Gregor Högler.

Premiere: Männer und Frauen werfen gemeinsam

Das Duo hofft, dass der Weltranglisten-Dritte an seine Bestweite von 67,24 m aus dem Jahr 2015 schon in China herankommen kann. "Es ist nur eine Frage der Zeit, bis Luki die Marke heuer knackt", glaubt Högler.

Ein Sieg in Shanghai würde 10.000 Dollar Preisgeld bringen, für den Gesamtsieg am Saisonende gibt es 50.000 Dollar. Der Diskusbewerb erlebt in China zudem eine Premiere: Erstmals werden Frauen und Männer gemeinsam in einem Wettbewerb starten und abwechselnd werfen. Die Wertung erfolgt getrennt.

Wie der Leichtathletik-Weltverband (IAAF) am Montag mitteilte, soll dieses Pilotprojekt bei Meetings in Oslo (15. Juni) und Stockholm (18. Juni) fortgesetzt werden.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Rassismus-Skandal in Serie A: Muntari verlässt das Feld

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare