ÖHV-Herren holen Hallen-WM-Gold!

Aufmacherbild
 

Österreichs Hockey-Herren sind erstmals Hallen-Hockey-Weltmeister! In Berlin wird Gastgeber Deutschland 4:3 nach Penaltyschießen geschlagen.

Der Gastgeber geht 2:0 und 3:1 in Führung, doch Michael Körper schafft 46 Sekunden vor Schluss per kurzer Ecke den Ausgleich.

Den entscheidenden Penalty verwertet ebenfalls Michael Körper.

Im EM-Semifinale vor vier Wochen in Antwerpen behielten die Österreicher auch im Penaltyschießen die Oberhand, allerdings trat Deutschland nicht in Bestbesetzung an.

Damit krönt sich Rot-Weiß-Rot binnen weniger Wochen in der Halle erst zum Europa-, dann zum Weltmeister. Nach WM-Bronze 2011 und WM-Silber 2015 komplettiert Österreich den Medaillensatz in der Halle.

Von Rückstand nicht beirren lassen

Edelmetall war aus österreichischer Sicht das klare Ziel bei der 5. Hallen-WM in Berlin. Dass Michael Körper und Co. in der vollbesetzen Max-Schmeling-Halle Gold entgegennehmen dürfen, kommt dann aber doch etwas überraschend. Zumal man sich im Finale just gegen den favorisierten Gastgeber durchsetzt.

Der war durch Martin Häner (6.) und Martin Zwicker (8.) zwar plangemäß mit 2:0 in Führung gegangen und durch Christopher Rühr (26.) auch 3:1 vorangelegen, doch das reichte nicht.

Denn die Österreicher, die dank Dominic Uher (9.) zwischenzeitlich auf 1:2 verkürzen, stecken nicht auf und retten sich mit zwei Strafecken-Treffern von Körper in der 33. bzw. in der Schlussminute noch ins Penaltyschießen. Dort sorgt dann der in Hamburg spielende Körper mit seinem Versuch für die Entscheidung.

Mit 17 Toren muss er sich in der WM-Schützenwertung nur Rühr (19) geschlagen geben. Ein schwacher Trost für den Deutschen, der einen seiner zwei Penalty-Versuche vergab.

"...dann fühlt sich das scheiße an"

Für die Deutschen ist es die zweite Niederlage gegen Österreich innerhalb von vier Wochen. Auch bei der Hallen-WM in Antwerpen behält Rot-Weiß-Rot am 14. Jänner im Halbfinal-Penaltyschießen die Oberhand.

Damals allerdings war Deutschland im Gegensatz zu Berlin nur mit einer B-Truppe am Start. "Wenn du am Ende ohne Titel dastehst, fühlt sich das scheiße an", bringt Rühr die Stimmung der Gastgeber auf den Punkt.

Bei den Damen, wo Österreich nicht vertreten war, werden die Deutschen ihrer Favoritenstellung hingegen gerecht und holen den dritten Hallen-WM-Titel. Im Finale feiern die DHB-Damen ein 2:1 (0:0) gegen Titelverteidiger Niederlande.


Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Olympia: So erlebte Rodler Gleirscher Sensations-Gold

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare