MLB: Foul-Ball trifft Mädchen im Gesicht

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Schockerlebnis in der nordamerikanischen Baseball-Profiliga MLB!

Beim Spiel der New York Yankees gegen die Minnesota Twins rauschte ein Foul-Ball von Baseman Todd Frazier in die unteren Zuschauerränge und trifft ein kleines Mädchen mit mehr als 150 km/h mitten im Gesicht.

Das Spiel wurde für fünf Minuten unterbrochen, Sanitäter verarzteten das mit den Großeltern im Stadion befindliche Kind noch vor Ort, ehe es ins Krankenhaus gefahren wurde.

Über den Zustand des Kindes ist noch nichts Genaueres bekannt.

"Es ist noch zu früh, um etwas zu sagen", antwortete der Vater des Opfers auf die Frage, ob seine Tochter eine Operation benötige. "Sie meistert es ganz gut. Behaltet sie in euren Gedanken", rief er bei "WABC-NY" auf.

"Ich wünschte, es wäre nie passiert"

Im Yankee Stadium stockte den Zuschauern und auch den Athleten der Atem.

"Ich habe alles gesehen. Es war schlimm. Hoffentlich geht es ihr gut. Ich wünschte, es wäre nie passiert. Es ist hart, daran beteiligt zu sein. Ich musste an meine Kinder denken", war Frazier den Tränen nahe.

Viele Spieler knieten nach dem Unglück auf dem Platz, waren fassungslos oder verloren Tränen. Erst im Juli war dort ein Fan von einem Foul-Ball getroffen worden und musste verarztet werden, schon im Mai davor wurde ähnliches gemeldet.

Damir werden Rufe laut, die Sicherheitsmaßnahmen in den Stadien zu erhöhen. An jener Stelle, wo das Mädchen getroffen wurde, war kein Sicherheitsnetz gespannt.

Textquelle: © LAOLA1.at

Baseball: Clevelands Super-Siegesserie ist gerissen

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare