ÖHB verpasst Sensation gegen Spanien

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Österreichs Handball-Nationalteam schrammt in der EM-Qualifikation gegen Spanien knapp an einer Sensation vorbei und unterliegt 29:30.

Das ÖHB-Team agiert von Beginn weg selbstbewusst und hält mit dem Vize-Europameister mit. Zur Halbzeit steht es 13:14.

Nach der Pause drehen die Mannen von Teamchef Patrekur Johannesson auf und erspielen sich einen Fünf-Punkte-Vorsprung (24:19). Zweieinhalb Minuten vor Ende gelingt Spanien der Ausgleich (29:29) und letztlich auch der entscheidende Treffer.

Den letzten Angriff der Österreicher beenden die Schiedsrichter mit einer umstrittenen Entscheidung auf Offensivfoul und sorgen damit für Unmut beim ÖHB-Team.

Bereits am Samstag (20 Uhr) folgt das nächste Aufeinandertreffen der beiden Teams in Leon. LAOLA1.tv überträgt das Spiel LIVE!

Die ÖHB-Auswahl hält nach drei Spielen in der Gruppe 3 bei zwei Niederlagen. Die Hoffnungen auf eine EM-Teilnahme im Jänner in Kroatien sind aber weiter intakt. Im Juni stehen für das ÖHB-Team noch die beiden Partien gegen Finnland (14. Juni, Vantaa) und gegen Bosnien-Herzegowina (17. Juni, Albert-Schultz-Eishalle Wien) an.

Die Highlights des Spiels im VIDEO:

"Wir haben insgesamt sehr gut gespielt. Es war ein Riesen-Spiel und wir hätten uns einen oder zwei Punkte verdient. Die Spieler haben alles umgesetzt, ich bin nicht sauer auf sie, sondern auf den Schiedsrichter. Aber Spanien hat nunmal einen Weltmeister-Bonus", meint Teamchef Patrekur Johannesson.

"Wir haben ein unglaubliches Spiel gemacht, konnten uns dafür aber nicht belohnen. Wir haben sehr gut Handball gespielt, haben Spanien unter Druck gesetzt. Wir haben sehr viel richtig gemacht, am Ende aber leider ein paar technische Fehler. Der letzte Pfiff war blöd, da muss man normalerweise weiterlaufen lassen. Aber wir brauchen uns auch nicht auf die Schiedsrichter ausreden", sagt Nikola Bilyk. "Wir sind eine junge Truppe, die darauf brennt, besser zu werden. In Spanien wollen wir genauso mithalten."

Auch die Hoffnung auf die EM 2018 in Kroatien lebt weiter. Die Entscheidung dürfte in den beiden Juni-Spielen in Finnland und zu Hause gegen Bosnien-Herzegowina fallen. Gegen die Finnen hatten die Österreicher im November zu Hause überraschend verloren, dafür folgte ein 23:22-Sieg in Bosnien. Die ersten beiden Teams der Gruppe fahren fix zur WM, der beste Gruppendritte ebenso. Favorit Spanien scheint das Ticket mit drei Siegen aus drei Spielen nicht mehr zu nehmen.

Textquelle: © LAOLA1.at

Alpine Ski-WM 2023: Saalbach-Bewerbung offiziell

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare