ÖHB-Frauen mit später Testpleite gegen Portugal

ÖHB-Frauen mit später Testpleite gegen Portugal Foto: © GEPA
 

Österreichs Handball-Frauenteam hat den vorletzten Test vor der WM in Spanien verloren.

Gegen Portugal setzte es am Donnerstag in Maria Enzersdorf eine 25:26-Niederlage. Die Ibererinnen sind am Samstag in der Wiener Hollgasse noch einmal Gegner. Das Team von Chefcoach Herbert Müller wird dann zu Wochenbeginn ins spanische Torrevieja aufbrechen, wo am kommenden Mittwoch die Endrunde beginnt. Dort sind China, Argentinien und Spanien die Gruppengegner.

"Müssen noch wacher im Kopf sein"

Gegen Portugal lagen die Österreicherinnen zur Pause mit 14:12 voran, in der zweiten Halbzeit stand es schon 19:13, ehe der Faden nach einigen Wechseln riss. Beim Stand von 25:25 eine halbe Minute vor Spielende parierte Torfrau Petra Blazek einen Siebenmeter, der anschließende Angriff der ÖHB-Auswahl endete aber mit einem technischen Fehler. Die Portugiesinnen schlossen fast mit Schlusspfiff ins leere Tor ab.

"Ich denke, es war wichtig, allen Einsatzzeiten zu geben. Es war entscheidend zu sehen, welche Spielerinnen bereit für die WM sind. Da gab es einschneidende Erkenntnisse für mich", sagte Müller nach dem Spiel.

Sonja Frey sah die Vorstellung durchaus kritisch. "Wir müssen im Spiel noch wacher im Kopf sein und umsetzen, was wir uns vorgenommen haben", sagte die Führungsspielerin. Viele junge Spielerinnen seien noch nicht in einer solchen Situation gewesen. "Bei einer WM ist das noch einmal anders", meinte die Dänemark-Legionärin.

Textquelle: © APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..