Wiesberger: "Einige Fehlschläge zu viel"

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Bernd Wiesberger startet mit einer soliden 70er-Runde in die Open de France und liegt mit einem Schlag unter Par auf dem 32. Platz.

"Einige Fehlschläge zu viel in meiner ersten Runde, aber trotzdem unter Par geblieben", postet der Burgenländer auf Facebook. "Etwas Arbeit an meinen 'Wedges' und mittleren Eisen, um morgen etwas näher an die Fahne zu kommen."

Paul Waring übernimmt mit einer 64er-Runde (-7) die Führung bei dem mit 7 Millionen Euro dotierten Turnier der European Tour.

Der Engländer führt mit zwei Schlägen Vorsprung auf das Duo Alexander Björk (SWE) und Nathan Kimsey (ENG). Dahinter lauern mit jeweils vier unter Par Tommy Fleetwood (ENG), Florian Fritsch (GER) und Peter Uihlein (USA).

Wiesberger startet am Ryder-Cup-Platz 2018 auf der 10. Spielbahn in den Tag. Auf der 11 gelingt ihm der erste Schlaggewinn, dem prompt ein Bogey folgt. Einen weiteren Schlagverlust auf dem Par 5 der 14. Bahn kann Österreichs Top-Golfer mit einem Birdie am 16. Loch egalisieren.

Einem weiteren Birdie auf der 7 folgt erneut sofort ein Schlagverlust. Ein Birdie am letzten Loch sorgt für einen guten Abschluss.

"Ryder Cup nicht im Kopf"

Am Schauplatz des Ryder Cups 2018, dem Kontinentvergleich der Golfer zwischen Europa und Titelverteidiger USA, stehen die Kandidaten dieser Tage unter besonderer Beobachtung. Wiesberger ("Ich mag den Platz") hat "extrem positive" Erinnerungen, die es nun abzurufen gilt. "Der Platz verlangt extrem schwierige Schläge, mir hilft es, wenn ich weiß, dass ich die kann", betonte der vierfache Sieger auf der European Tour.

Über die mögliche Nominierung in das Europa-Team für 2018 macht sich Wiesberger noch nicht viele Gedanken. "Ich habe den Ryder Cup gar nicht im Kopf, werde nur immer wieder darauf angesprochen. Wenn meine Leistungen überzeugend sind, dann werde ich meine Chance bekommen."

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare