Gelingt Wiesberger nächster Heimsieg?

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Bei der mit einer Million Euro dotierten Lyoness Open (8. bis 11. Juni) im niederösterreichischen Tullnerfeld peilt Bernd Wiesberger seinen zweiten Heimsieg nach 2012 an.

Der 31-jährige Burgenländer ist beim einzigen Turnier der European Tour auf heimischem Boden der absolute Top-Favorit. Die ersten Herausforderer sind Titelverteidiger Wu Ashun (CHN) und Ex-Champ Joost Luiten (NED/2013).

Insgesamt sind 15 Österreicher am Start, das 22-jährige Ausnahmetalent Matthias Schwab feiert sein Profi-Debüt.

Wiesberger klarer Top-Favorit

Wer in den Titelkampf im Diamond Country Club eingreifen kann, wird im LAOLA1-Favoritencheck analysiert:

Bei der Generalprobe für das zweite Saison-Major, den US Open (15. bis 18. Juni in Erin Hills, Wisconsin), gibt es einen großen Favoriten, und der heißt Bernd Wiesberger.

Der Oberwarter ist sich seiner Favoritenrolle bewusst, die auch von der Papierform unterstrichen wird. In der europäischen Geldrangliste ("Race to Dubai") liegt er mit etwas mehr als 1,1 Millionen Euro Preisgeld auf Rang sieben, damit ist Österreichs Top-Golfer klar der Beste im Starterfeld.

Auch in der Weltrangliste ist er als aktuelle Nummer 29 das Aushängeschild im Tullnerfeld.

Bei den letzten 17 Tour-Events schaffte der 31-Jährige stets den Cut, zehn Mal erreichte er die Top-10, inklusive seinem vierten Tour-Titel im April in China.

Beim Flagship-Event der European Tour in Wentworth (ENG) Ende Mai belegte er nur Rang 30, hat aber nach eigenen Aussagen danach mit seinem Coach an seinem Spiel gefeilt, um topvorbereitet in das Heim-Turnier zu gehen. Die Mission Heimsieg startet für ihn am Donnerstag, um 8:10 Uhr, von Spielbahn 10.

Ein Hauptkonkurrent und eine kuriose Absage

Mit einem seiner Hauptkonkurrenten spielt Wiesberger die ersten beiden Runden. Joost Luiten, seines Zeichens Ex-Champion der Lyoness Open aus dem Jahr 2013, ist als Nummer 76 der Weltrangliste der einzige neben dem Lokalmatador in den Top-100.

Zudem liegt dem Niederländer der Platz, war er doch bei seinen bisherigen Auftritten nie schlechter als Sechster.

Mit dem Engländer Chris Wood, der 2015 im Diamond Country Club triumphierte, sagte kurzfristig ein Mitfavorit auf den Turnier-Sieg ab. Die Begründung dafür ist kurios: Aufgrund seiner derzeitigen Weltranglistenposition hat die Nummer 60 der Welt mit einer Nichtteilnahme in Atzenbrugg bessere Chancen auf einen Startplatz beim zweiten Saison-Major nächste Woche als mit einem Antreten.

Publikumsliebling Jimenez am Start

Auf jeden Fall am Abschlag wird hingegen Titelverteidiger Ashun Wu (CHN) stehen. Der Chinese wäre im Falle eines erneuten Sieges, der mit knapp 170.000 Euro belohnt wird, der erste Professional, dem eine erfolgreiche Titelverteidigung bei den Lyoness Open gelingt.

Außenseiter-Chancen werden weiters den beiden Franzosen Gregory Bourdy und Gary Stal, die sich bereits im vergangenen Jahr im Spitzenfeld klassierten, eingeräumt. Zudem sind mit Graeme Storm (ENG), Brett Rumford (AUS) und Matt Wallace (ENG) drei Saison-Sieger am Start.

Auf volle Unterstützung der Fans darf auch der eingeheiratete Wahl-Österreicher Miguel Angel Jimenez (ESP) zählen. Der 53-jährige Publikumsliebling aus Spanien, der bereits mehrfach im Diamond Country Club am Start war und beim Re-Design des Platzes Hand anlegte, war zuletzt auf der Seniors Tour gut in Form, was ein dritter Rang beim letzten Seniors-Major Ende Mai unterstreicht.

Heimische Hoffnungsträger

Aus rot-weiß-roter Sicht können sich einige Spieler durchaus berechtigte Hoffnungen auf einen Spitzenplatz machen.

Neben Neo-Pro Matthias Schwab, der vor kurzem noch die Nummer 5 der Amateur-Weltrangliste war, kommen auch Lukas Nemecz, Manuel Trappel und Sepp Straka mit starken Formkurven nach Atzenbrugg.

Nemecz, der 2016 im Diamond Country Club Rang 38 belegte, feierte vor einigen Wochen einen Heimsieg auf der Alps Tour (Third Level) bei den Gösser Open in Maria Lankowitz. Trappel reist mit einem siebten Platz vom letztwöchigen Challenge-Tour-Event (Second Level) in der Schweiz an, und Straka kam zuletzt auf der zweithöchsten US-Tour immer besser in Form.

Mit dem 48-jährigen Markus Brier, der die damaligen Austrian Open in Fontana 2006 gewann, schlägt ein Routinier im Rahmen seiner intensiven Vorbereitungen auf die Seniors Tour im Tullnerfeld ab und könnte im Konzert der "jungen Wilden" eine nicht unwesentliche Rolle spielen.



Ein Überblick über alle Gewinner der European-Tour-Saison 2016/17.

Bild 1 von 45 | © getty

Alfred Dunhill Championship: Brandon Stone (RSA/-22) gewinnt den Auftakt in die neue European Tour Saison in Südafrika.

Bild 2 von 45 | © getty

Australian PGA Championship: Harold Varner III (USA/-19) sichert sich seinen ersten Titel auf der European Tour.

Bild 3 von 45 | © getty

UBS Hong Kong Open: Der Australier Sam Brazel (-13) feiert ebenfalls seinen ersten Titel auf der European Tour.

Bild 4 von 45 | © getty

BMW SA Open: Der 38-jährige Engländer Graeme Storm (ENG/-18) feiert am 3. Extraloch des Stechens gegen Rory McIlroy (NIR) seinen 2. Sieg auf der Tour nach 2007.

Bild 5 von 45 | © getty

Abu Dhabi HSBC Championship: Der 26-jährige Engländer Tommy Fleetwood (-17) holt seinen zweiten Titel auf der European Tour. Bernd Wiesberger (-15) wird geteilter Vierter.

Bild 6 von 45 | © getty

Commercial Bank Qatar Masters: Der 21-jährige Jeunghun Wang feiert in Doha am 1. Extraloch des Stechens gegen Lagergren (SWE) und Van Zyl (RSA) seinen 3. Tour-Sieg binnen acht Monaten

Bild 7 von 45 | © getty

Omega Dubai Desert Classic: Sergio Garcia (-19) triumphiert vor Henrik Stenson (SWE/-16). Der 37-jährige Spanier feiert im Emirates GC seinen 12. Titelgewinn auf der European Tour.

Bild 8 von 45 | © getty

Maybank Championship: Fabrizio Zanotti (-19) aus Paraguay triumphiert in Kuala Lumpur. Bernd Wiesberger (-17) wird hinter David Lipsky (USA/-18) Dritter.

Bild 9 von 45 | © getty

ISPS HANDA World Super 6 Perth: Lokalmatador Brett Rumford aus Australien holt sich mit einem 2&1-Finalsieg gegen Khongwatmai (THA) seinen 6. Tour-Sieg

Bild 10 von 45 | © getty

Joburg Open: Der 41-jährige Südafrikaner Darren Fichardt (-15) holt nach nur drei Runden (Regenfälle) einen Schlag vor Manley (WAL) und Waring (ENG) seinen 5. Titel auf der Tour.

Bild 11 von 45 | © getty

Tshwane Open: Heimsieg für Dean Burmester im Pretoria CC von Waterkloof in Südafrika. Der 27-Jährige gewinnt sein erstes European-Tour-Event drei Schläge vor Mikko Korhonen (FIN) und Jorge Campillo (ESP/-15).

Bild 12 von 45 | © getty

Hero Indian Open: Der Inder S.S.P. Chawrasia (-7) gewinnt das Turnier mit sieben Schlägen Vorsprung auf Gavin Green (-3) aus Malysia. Scott Jamieson (SCO/-2) wird Dritter. Chawrasia holt seinen 4. Tour-Titel - alle Siege feiert der 38-Jährige in Indiens Hauptstadt Neu-Dehli.

Bild 13 von 45 | © getty

WGC - Dell Technologies Match Play: Weltramglisten-Leader Dustin Johnson triumphiert in Austin (Texas). Der 32-jährige US-Amerikaner besiegt im Finale Jon Rahm (ESP) mit 1 Auf. Bill Haas (USA) holt mit einem "2 and 1" gegen Hideto Tanihara (JAP) Rang 3. Bernd Wiesberger feiert zwei Gruppensiege, verpasst aber die K.o.-Phase.

Bild 14 von 45

Masters Tournament: Sergio Garcia erobert in Augusta seinen ersten Major-Titel. Der 37-jährige Spanier triumphiert am ersten Extraloch des Stechens gegen Olympiasieger Justin Rose (ENG/-9). Bernd Wiesberger (+8) wird 43.

Bild 15 von 45 | © getty

Trophee Hassan II: Knapp sieben Jahre lang muss Edoardo Molinari auf seinen dritten Tour-Sieg warten. Der 36-jährige Italiener gewinnt im Royal Golf Dar Es Salam in Rabat (Marokko) am ersten Extraloch des Stechens gegen Paul Dunne (IRL/-9).

Bild 16 von 45 | © getty

Shenzhen International: Bernd Wiesberger (-16) sichert sich am 1. Extraloch des Stechens gegen Tommy Fleetwood (ENG) den Sieg. Der 31-jährige Burgenländer feiert seinen 4. Erfolg auf der Tour.

Bild 17 von 45 | © getty

Volvo China Open: Der 26-jähriige Franzose Alexander Levy triumphiert am ersten Extraloch des Stechens gegen Dylan Frittelli (RSA/-17) und feiert seinen vierten Tour-Sieg. Österreichs Ass Bernd Wiesberger (-15) liefert mit Rang vier ein weiteres Top-Ergebnis ab. Rang drei sichert sich Pablo Larrazabal (ESP/-16).

Bild 18 von 45 | © getty

GolfSixes: Dänemark mit Thorbjörn Olesen (l.) und Lucas Bjerregaard gewinnt das erstmals ausgetragene Nationen-Turnier in St. Albans (ENG) mit einem Finalsieg gegen Australien (Sam Brazel/Scott Hend). Schottland (Ramsay/Warren sichern sich gegen Italien (Manassero/Paratore). Rang drei.

Bild 19 von 45 | © getty

The Rocco Forte Open - Verdura Sicily: Alvaro Quiros feiert beim neuen Tour-Event auf Sizilien seinen 7. Titel-Gewinn. Der 34-jährige Spanier triumphiert fünfeinhalb jahre nach seinem bislang letzten Sieg am 2. Extraloch des Stechens gegen Zander Lombard (RSA/-14).

Bild 20 von 45 | © getty

PGA Championship: Der Schwede Alex Noren (-11) gewinnt das Flagship-Turnier der European Tour in Wentworth dank einer sensationellen 62(-10) am Sonntag zwei Strokes vor Francesco Molinari (ITA) und holt seinen neunten Tour-Titel. Bernd Wiesberger (-1) belegt Rang 30.

Bild 21 von 45 | © getty

Nordea Masters: Renato Paratore jubelt im Barsebäck G&CC von Malmö in Schweden über seinen Debüt-Erfolg auf der European Tour. Der erst 20-jährige Römer siegt einen Schlag vor Matthew Fitzpatrick und Chris Wood (ENG/-10).

Bild 22 von 45 | © getty

Dylan Frittelli (RSA) jubelt bei den Lyoness Open in Atzenbrugg über seinen ersten Sieg auf der European Tour. Bester Österreicher wird Sepp Straka als Siebenter. Bernd Wiesberger muss sich mit Platz 15 begnügen. Matthias Schwab belegt bei seinem Profi-Debüt Rang 43.

Bild 23 von 45 | © getty

US Open im Erin Hills GC in Wisconsin: Brooks Koepka (-16) gewinnt die 117. Auflage des 2. Majors des Jahres. Der 27-jährige US-Amerikaner (im Bild mit seiner Freundin Jena Sims, einer US-Schauspielerin) triumphiert vier Schläge vor Matsuyama (JAP) und Harman (USA/-12). Österreichs Top-Golfer Bernd Wiesberger belegt den 16. Rang.

Bild 24 von 45 | © getty

BMW International Open: Der 36-jährige Argentinier Andres Romero (-17) holt sich 10 Jahre nach dem Erfolg bei der Deutsche Bank Players Championship of Europe seinen 2. Sieg auf der European Tour. Sergio Garcia (ESP), Thomas Detry (BEL) und Richard Bland (ENG) teilen sich Rang zwei (-16).

Bild 25 von 45 | © GEPA

HNA Open de France: Nach seinem Sieg beim Abu Dhabi HSBC Championship gewinnt der Engländer Tommy Fleetwood (-12) auch in der Nähe von Paris, es ist sein dritter Titel auf der European Tour. Er distanziert Peter Uihlein (USA) um einen Schlag, das Trio auf Platz drei liegt drei weitere Schläge zurück. Bernd Wiesberger wird 27.

Bild 26 von 45 | © getty

Dubai Duty Free Irish Open: Jon Rahm feiert bei seinem zweiten Start bei einem reinen European-Tour-Event seinen ersten Sieg. Der 22-jährige Spanier gewinnt im Portstewart GC in Nordirland sechs Schläge vor Richie Ramsay (SCO) und Matthew Southgate (ENG).

Bild 27 von 45 | © getty

Aberdeen Asset Management Scottish Open: Rafa Cabrera Bello feiert acht Jahre nach seinem Debüt-Sieg bei der Austria Open und fünf Jahre nach dem Erfolg bei der Dubai Desert Classic seinen 3. Tour-Titel. Der 33-jährige Spanier (im Bild mit Freundin Sofia Lundstedt, die für die European Tour arbeitet) siegt auf dem Dundonald Links in Troon am 1. Extraloch des Stechens gegen Callum Shinkwin (ENG/-13). Bernd Wiesberger (+2) wird 51.

Bild 28 von 45 | © getty

146th Open Championship: Jordan Spieth (-12) sichert sich nach Masters (2015) und US Open (2015) den dritten Major-Titel. Der 23-jährige US-Amerikaner siegt im Royal Birkdale von Southport drei Schläge vor US-Landsmann Matt Kuchar. Bernd Wiesberger wird 74.

Bild 29 von 45 | © getty

Porsche European Open: Jordan Smith holt sich auf dem Green Eagle GC in Hamburg den Titel gegen Titelverteidiger Alexander Levy (FRA/-13). Der Engländer triumphiert am 2. Extraloch des Stechen und sichert sich beim mit zwei Mio. Euro dotierten Turnier seinenPremieren-Sieg auf der European Tour.

Bild 30 von 45 | © getty

WGC - Bridgestone Invitational: Hideki Matsuyama sichert sich im Firestone CC von Akron (Ohio) mit einer überragenden 61er-Schlussrunde (-9) seinen zweiten WGC-Titel. Der 25-jährige Japaner triumphiert fünf Schläge vor Zach Johnson (USA/-11). Bernd Wiesberger (+3) belegt den 41. Rang.

Bild 31 von 45

PGA Championship: Justin Thomas gewinnt im Quail Hollow Club von Charlotte seinen ersten Major-Titel. Der 24-jährige US-Amerikaner siegt nach Runden mit 73, 66, 69 und 69 Strokes (-8) zwei Schläge vor Francesco Molinari (ITA), Patrick Reed (USA) und Louis Oosthuizen (RSA). Bernd Wiesberger verpasst um einen Schlag den Cut.

Bild 32 von 45 | © getty

Fiji International: Der Australier Jason Norris (69, 68, 70, 67) feiert im Natadola Bay GC auf Fidschi seinen bislang größten Erfolg. Der 44-Jährige triumphiert im Südpazifik mit vier Schlägen Vorsprung auf Mckanzie und Marchesani (AUS) sowie Janewattananond (THA/-10) und sichert sich mit seinem Premieren-Sieg auf der European Tour 166.979 Euro Preisgeld.

Bild 33 von 45 | © getty

Paul Lawrie Match Play: Der Spanier Adrien Otaegui setzt sich im Finale trotz frühem drei-down-Rückstand gegen Marcel Siem (GER) mit 2 und 1 durch und holt seinen ersten Titel auf der European Tour.

Bild 34 von 45 | © getty

Made In Denmark: Julian Suri gewinnt in Farso mit insgesamt 265 Schlägen (-19) vor dem Engländer David Horsey (-15). Für den US-Amerikaner war es sein erst siebentes Turnier auf der European Tour.

Bild 35 von 45 | © getty

Omega European Masters: Der 23-jährige Engländer Matthew Fitzpatrick (-14) setzt sich am dritten Extraloch gegen den Australier Scott Hend durch und holt seinen vierten Tour-Titel. Bernd Wiesberger verpasst den Cut deutlich.

Bild 36 von 45 | © getty

KLM Open: Premieren-Sieg für Romain Wattel. Der 26-jährige Franzose erobert im niederländischen Spijk den ersten Tourtitel mit einem Schlag Vorsprung auf Austin Connelly (CAN/-14). Bernd Wiesberger (-12) wird Neunter.

Bild 37 von 45 | © getty

Portugal Masters: Mit Lucas Bjeeregaard feiert in Vilamoura der nächste Spieler seinen Bebüt-Erfolg. Der 26-jährige Däne holt seinen ersten Titel mit vier Schlägen Vorsprung auf Marc Warren (SCO).

Bild 38 von 45 | © getty

Alfred Dunhill Links Championship: Tyrrell Hatton verteidigt auf den schottischen Kursen in Carnoustie, Kingsbarns und St. Andrews als erster Spieler seinen Titel aus dem Vorjahr erfolgreich. Der 25-jährige Engländer siegt mit drei Schlägen Vorsprung auf Ross Fisher (ENG/-21), der mit der 61er-Schlussrunde auf dem Old Course in St. Andrews neuen Platzrekord erzielt.

Bild 39 von 45

Italian Open: Nur eine Woche nach dem Sieg in St. Andrews holt sich Tyrrell Hatton den nächsten Sieg. Der 26-jährige Engländer triumphiert im königlischen Park von Monza einen Schlag vor Kiradech Aphibarnat (THA) und Ross Fisher (ENG/-20).

Bild 40 von 45 | © getty

Andalusia Valderrama Masters hosted by the Sergio: Hausherr und Gastgeber Sergio Garcia jubelt über seinen 3. Saisonerfolg nach dem Dubai Desert Classic im Februar und dem Masters-Erfolg im April. Der 37-jährige Spanier siegt einen Schlag vor Joost Luiten (NED/-11).

Bild 41 von 45 | © getty

WGC-HSBC Champions: Olympiasieger Justin Rose triumphiert überraschend zwei Schläge vor dem Trio Henrik Stenson (SWE) sowie Brooks Koepka und Dustin Johnson (USA/-12). Der 37-jährige Engländer lag vor der Schlussrunde acht Schläge hinter Dustin Johnson! Bernd Wiesberger (-6) holte den 9. Rang.

Bild 42 von 45 | © getty

Turkish Airlines Open: Back-to-Back-Sieg für den in Südafrika geborenen und in Florida lebenden Briten. In einem dramatischen Endspurt lässt er in Atalya Nicolas Colsaerts (BEL) und Dylan Fritteli (RSA/-17) einen Schlag hinter sich. Bernd Wiesberger (-2) enttäuscht mit dem 48. Rang.

Bild 43 von 45 | © getty

Branden Grace feiert bei der Nedbank Golf Challenge in Sun City, Südafrika, seinen achten Sieg auf der European Tour. Der Lokalmatador setzt sich vor Scott Jamieson (SCO) und Victor Dubuisson (FRA) durch. Bernd Wiesberger, der das Feld nach der 1. Runde angeführt hatte, beendet das zweite Final-Turnier auf Rang 19.

Bild 44 von 45 | © getty

DP World Tour Championship, Dubai: Der spanische Tour-Rookie Jon Rahm (-19) holt sich beim Finale der European Tour den Sieg. Der Engländer Tommy Fleetwood (r.) gewinnt die "Race-to-Dubai"-Jahreswertung vor Justin Rose (ENG) und Jon Rahm. Wiesberger belegt den 14. Endrang.

Bild 45 von 45 | © getty
Textquelle: © LAOLA1.at

Große Momente: So geil ist das Sportjahr 2017 bislang

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare