Schwab verpasst Sprung in die Top Ten

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Matthias Schwab verpasst am Schlusstag des Shot Clock Masters in Atzenbrugg den Sprung in die Top Ten.

Der Schladminger beendet das Heimturnier nach Runden von 69, 68, 73 und 71 auf dem geteilten 12. Platz (7 unter Par). Vier Birdies stehen am Sonntag drei Bogeys gegenüber.

Den Sieg im Tullnerfeld holt sich Mikko Korhonen. Der Finne lässt sich auch von zwei Gewitterunterbrechungen nicht aus der Ruhe bringen und feiert mit insgesamt 272 Schlägen (-16) seinen ersten Sieg auf der European Tour.

Korhonen gewinnt sechs Schläge vor dem Schotten Connor Syme.

Österreicher fallen zurück

Sepp Straka beendet das Turnier im Tullnerfeld nach einer 73er-Schlussrunde auf Rang 43. (-1). Lukas Nemecz belegt nach einer 74 auf Platz 50. (+1) zurück und Markus Brier kommt am Sonntag nicht über eine 80 hinaus und fällt an die 59. Stelle (+8) zurück.

Im Turnierverlauf erhalten übrigens vier Spieler einen Strafschlag aufgrund von Zeitüberschreitung:

Clemens Prader (Runde 3, 6. Loch, 4 Sekunden über der Zeit), Grant Forrest (3./15./3), Brier (4./7./1) und Oscar Stark (4./4./1).

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare