EURAM Bank Open: Neun Österreicher sind dabei

EURAM Bank Open: Neun Österreicher sind dabei Foto: © GEPA
 

Nachdem die European Tour nicht mehr in Atzenbrugg gastiert, avancieren die EURAM Bank Open (17. bis 21. Juli) zum aktuell größten Profi-Golfturnier in Österreich.

Zum zweiten Mal in Folge kommt die European Challenge Tour in den malerischen Golfclub Adamstal, in der niederösterreichischen Ramsau. Um das Preisgeld von 185.000 Euro spielen auch zahlreiche heimische Pros - allen voran die beiden Steirer Martin Wiegele und Lukas Nemecz, die einst bereits auf der European Tour ihr Geld verdienten.

Golfverband-Sportdirektor Niki Zitny meint über die EURAM Bank Open: "Es ist sehr schade, dass es den European Event in Atzenbrugg nicht gibt, es ist natürlich schwierig so viel Geld aufzutreiben, aber umso mehr freut es mich, dass Franz Wittmann neuerlich die European Challenge Tour, gemeinsam mit dem Golfverband und der EURAM Bank veranstaltet, dies vor allem um dem heimischen Nachwuchs eine Chance zu geben."

Wer sind die heimischen Starter, die sich schon auf der Challenge Tour bewährt haben?

Martin Wiegele und Lukas Nemecz sind die Zugpferde

Zitny erklärt: "Einerseits sind es die bewährten Pros, die bereits eine Kategorie auf der Challenge Tour haben wie Martin Wiegele und Lukas Nemecz. Dahinter haben wir eine Gruppe, die wir vom Verband aus unterstützen, da sie noch keine Kategorie haben, aber ihren Focus voll auf die Challenge Tour legen und so zu Starts kommen wie Manuel Trappel, Bernard Neumayer und Jürgen Maurer. Schließlich gibt es noch ein paar Spieler, die es sich heuer verdient haben und sehr gut auftreten wie z.B. Timon Baltl und Sebastian Wittmann."

Zitny weiter "Darüber hinaus gibt es zwei Amateure, die wir dabei haben wollen. Der Tiroler Maximilian Steinlechner schaffte letzte Woche als Dritter der European Amateur Meisterschaft im Diamond Country Club ein herausragendes Ergebnis und Lukas Lipold zeigte mit einem 10. Platz bei den NÖ Open in Haugschlag auf. Ich erwarte mir schon, dass wir mit einigen Pros den Cut schaffen und vielleicht dann auch ein Top-Ten-Resultat drinnen ist."

Bekommen weitere Österreicher Start-Möglichkeit im Adamstal?

Im Vorjahr (im Bild die Siegerehrung v.l.n.r.: Sportdirektor Niki Zitny, Adamstal-Gastgeber Franz Wittmann, Sieger Darius van Driel sowie Bankchef Manfred Huber von Hauptsponsor und Namensgeber EURAM Bank) sind knapp vor Turnier-Start - aus internationaler Sicht gesehen - einige Plätze frei geworden, damit konnten die Veranstalter von den ursprünglich acht nominierten Österreichern auf insgesamt 14 heimische Spieler aufstocken.

Gibt es dafür heuer schon Überlegungen von Seiten des Verbandes? Zitny meint. "Mir ist es sehr wichtig, dass solche Entscheidungen immer sehr transparent und klar ablaufen, deshalb haben wir an alle Playing Pros ein Mail ausgeschickt, dass wir, wenn jemand ausfällt, nach der Titleist Order of Merit, sprich nach der diesjährigen Rangliste vorgehen werden."

Zeitplan für die EURAM Bank Open 2019:

Mittwoch, 17. Juli, 12:00 bis 18:00 Uhr:

Pro Am mit Kanonenstart

Donnerstag, 18. Juli, 7:30 bis 19:30 Uhr:

1. Runde

Freitag, 19. Juli, 7:30 bis 19:30 Uhr:

2. Runde

Samstag, 20. Juli, 8:00 bis 15:00 Uhr:

3. Runde

Sonntag, 21. Juli, 7:30 bis 15:00 Uhr:

Final-Runde mit anschließender Siegerehrung im Clubhaus des GC Adamstal.

Der Eintritt für Besucher ist an allen Tagen frei.

Weitere Videos

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..