NFL-Legende Brett Favre beging fast Selbstmord

NFL-Legende Brett Favre beging fast Selbstmord Foto: © getty
 

NFL-Legende Brett Favre lässt mit schonungslosen Details über seine frühere Abhängigkeit von Schmerzmitteln aufhorchen.

Seine Tablettensucht habe ihn 1997, kurz nach dem Super-Bowl-Sieg mit seinen Green Bay Packers, fast zum Selbstmord gebracht, erzählt er nun erstmals in einer Episode seines Podcasts "Bolling with Favre". "Ich war so tief, wie ich nur sein konnte", meint der frühere Quarterback, der diese und eine Alkohol-Abhängigkeit inzwischen überwunden hat.

"Letztlich habe ich die Tabletten in die Toilette geschmissen und hinuntergespült, danach wollte ich mich fast umbringen", erzählt der 51-Jährige. "Ich war so wütend auf mich, denn was sollte ich jetzt tun?"

Begonnen habe die Abhängigkeit 1994, er habe damals aufgrund von Verletzungen erstmals Schmerzmittel eingenommen. Im folgenden Jahr habe er nach wiederholten Erhöhungen der Dosis zwei plötzlich auftretende Krampfanfälle gehabt. Nach 75 Tagen in einer Entzugsklinik habe der Kreis, so Favre, wieder von Neuem begonnen, ehe er 1997 die Tabletten hinunterspülte und clean wurde.

Wenn auch Sie oder ein Angehöriger sich in einer scheinbar ausweglosen Situation befindet, zögern Sie nicht Hilfe anzunehmen bzw. anzubieten!

Telefonseelsorge
Tel.: 142 (Notruf), täglich 0–24 Uhr
Telefon-, E-Mail- und Chat-Beratung für Menschen in schwierigen Lebenssituationen oder Krisenzeiten.
Online unter www.telefonseelsorge.at

Kriseninterventionszentrum
Tel.: 01 4069595, Montag bis Freitag 10–17 Uhr
Ambulanz zur Bewältigung von akuten psychosozialen Krisen. Telefonische, persönliche oder E-Mail-Beratung
Online unter www.kriseninterventionszentrum.at

Sozialpsychiatrischer Notdienst/PSD
Tel.: 01 31330, täglich 0–24 Uhr
Psychiatrische Soforthilfe im Krisenfall: Unter dieser Nummer erhalten Sie qualifizierte und rasche Hilfestellung rund um die Uhr.
Online unter www.psd-wien.at

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..