Eagles siegen, aber verlieren Wentz

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die Philadelphia Eagles (11-2) lösen mit einem 43:35 bei den Los Angeles Rams (9-4) in NFL-Woche 14 als erstes Team das Playoff-Ticket, müssen aber um Quarterback Carson Wentz bangen.

Der Schlüsselspieler der bisher so starken Philly-Saison wird im dritten Quarter getackled (Bild) und spielt erst noch weiter, geht dann aber mit einer undefinierten Knieverletzung für den Rest des Spiels in die Kabine. Eine angenommene Kreuzband-Verletzung ist noch nicht bestätigt, könnte jedoch das Saisonende für Wentz bedeuten.

Nick Foles übernimmt bei 34:35, ein Field Goal und ein Fumble Return Touchdown beim letzten (Verzweiflungs-)Spielzug der Rams sorgen für den Sieg der Gäste.

Damit ist den Eagles der erste Platz in der NFC East nicht mehr zu nehmen, sie übernehmen auch den ersten Seed der NFC vorerst wieder von den Minnesota Vikings.

Jacksonville beeindruckt auch gegen Seattle

Die Los Angeles Rams bleiben aber Führender der NFC West und können sich dafür bei den Jacksonville Jaguars (9-4) bedanken, die einen Heimerfolg über die Seattle Seahawks (8-5) einfahren und mit dem 30:24 auch die Spitze der AFC South zurückerobern.

Drei Touchdowns von Russell Wilson reichen nicht, weil er ebenso zum erst dritten Mal in seiner Karriere in einem Spiel drei Interceptions wirft. Die Entscheidung fällt nach 3:0-Pausenstand erst in der zweiten Hälfte der Partie.

Let it snow! Woche 14 der NFL erlebt ein echtes Schneegestöber bei Buffalo Bills gegen Indianapolis Colts.

Bild 1 von 23 | © getty

Die winterlichen Bedingungen lassen das Spiel auch ohne eine Punkte-Lawine zum Unterhaltungsprogramm werden.

Bild 2 von 23 | © getty

LAOLA1 hat die besten Bilder des Schneegestöbers:

Bild 3 von 23 | © getty
Bild 4 von 23 | © getty
Bild 5 von 23 | © getty
Bild 6 von 23 | © getty
Bild 7 von 23 | © getty
Bild 8 von 23 | © getty
Bild 9 von 23 | © getty
Bild 10 von 23 | © getty
Bild 11 von 23 | © getty
Bild 12 von 23 | © getty
Bild 13 von 23 | © getty
Bild 14 von 23 | © getty
Bild 15 von 23 | © getty
Bild 16 von 23 | © getty
Bild 17 von 23 | © getty
Bild 18 von 23 | © getty
Bild 19 von 23 | © getty
Bild 20 von 23 | © getty
Bild 21 von 23 | © getty
Bild 22 von 23 | © getty
Bild 23 von 23 | © getty

Besagte Spitze erben die Jags von den Tennessee Titans (8-5), die von den Arizona Cardinals (6-7) auswärts klein und bei 204 Yards Offense gehalten werden. Die Cards kommen durch vier Field Goals in der zweiten Hälfte zu einem 12:7.

Larry Fitzgerald zieht in der ewigen Bestenliste der Receiving Yards an Randy Moss vorbei und ist nun drittproduktivster Wide Receiver aller Zeiten.

Chargers sorgen für Showdown

Die Los Angeles Chargers (7-6) schlagen die Washington Redskins (5-8) 30:13 und spitzen damit das Playoff-Rennen in der AFC West zu. Sie liegen nun gleichauf mit den Kansas City Chiefs, mit denen es kommende Woche zum direkten Duell kommt.

Die Denver Broncos (4-9) hinken in dieser Division nur hinterher, kommen nach acht Pleiten in Folge aber zumindest wieder zu einem Sieg. Die New York Jets (5-8) werden mit einem 23:0 heimgeschickt, dabei profitiert der Super-Bowl-Champion von 2016 aber von einem frühen Ausfall von Jets-Quarterback Josh McCown.

Textquelle: © LAOLA1.at

EBEL: RB Salzburg gewinnt spannenden Schlager gegen KAC

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare