Antonio Brown erklärt seinen schrägen Abgang

Antonio Brown erklärt seinen schrägen Abgang Foto: © getty
 

Die NFL rätselte vergangenen Sonntag einmal mehr über eine bizarre Aktion von Antonio Brown, als der Wide Receiver mitten im Spiel seiner Tampa Bay Buccaneers bei den New York Jets (28:24) seine Ausrüstung ablegte, halbnackt durch die Endzone Richtung Kabine hampelte und damit sein Aus beim amtierenden Super-Bowl-Champion unterstrich (HIER nachlesen>>>).

Spekulationen um die Hintergründe des Abgangs gab es viele, nun äußert der Skandalspieler seine Sicht der Dinge in einem ausführlichen Statement.

Der 33-Jährige habe trotz einer Knöchelverletzung und nur durch den Einsatz sehr starker Schmerzmittel spielen können, während der Partie aber gemerkt, dass es für ihn trotzdem nicht weitergehe. Coach Bruce Arians habe ihn dazu gedrängt, weiterzuspielen, wogegen sich Brown seiner Darstellung nach wehrte: "Ich habe nicht gekündigt. Ich wurde rausgeschmissen."

Arians' Sichtweise, wonach der Head Coach nichts von der Verletzung gewusst habe, weißt "AB" zurück. "Er wusste nicht nur, dass ich mehrere Spiele mit der Verletzung verpasst habe. Wir haben einige Tage vor dem Spiel auch Nachrichten ausgetauscht, in denen er meine Verletzung noch einmal zur Kenntnis nahm."

Brown will nächstes Jahr wieder spielen

Brown wirft den Buccaneers Versuche der Vertuschung und Nötigung vor. Am Montag nach dem Spiel habe er sich einer MRI-Untersuchung unterzogen, die Knochenfragmente im Knöchel, einen Bänderriss und einen Knorpelschaden gezeigt hätte, weswegen sich Brown einer Operation unterziehen wird.

Er liebe die Bucs-Fans und seine Teamkollegen, aber die Handlungen der Organisation selbst sollten in seinen Augen aufgeklärt werden. "Ich kann nicht verstehen, wie mir Menschen, die sich öffentlich über meine mentale Gesundheit besorgt zeigen, so etwas im Privaten antun können."

Der Wide Receiver kündigt außerdem an, nächste Saison wieder spielen zu wollen. Bei welchem Team ist freilich offen, die Buccaneers werden es wohl nicht mehr sein. Es ist allerdings fraglich, ob er mit seiner Historie an Verfehlungen noch einmal eine Chance bei einer anderen Station bekommt.

Offziell entlassen wurde Antonio Brown von den Tampa Bay Buccaneers übrigens noch nicht. Der amtierende Super-Bowl-Champion hält den 33-Jährigen derzeit noch am Roster. Es wird vermutet, dass die Bucs andere Teams daran hindern wollen, Brown noch im Saison-Endspurt unter Vertrag zu nehmen.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..