Doppler/Horst scheitern in Klagenfurt sieglos

Aufmacherbild
 

Enttäuschung für Clemens Doppler und Alexander Horst beim A1 Major in Klagenfurt.

Für Österreichs Nummer 1 ist beim Heimturnier bereits in der Gruppenphase Endstation. Im Duell um den Aufstieg müssen sich Doppler\/Horst den US-Amerikanern Hyden/Bourne mit 18:21, 16:21 geschlagen geben.

Zu Beginn des ersten laufen Doppler/Horst vier Mal in den Block von Bourne. Nach 5:11-Rückstand kämpfen sich die Österreicher wieder heran, gehen mit 16:15 in Führung. Die Aufholjagd ist aber vergeblich.

Auch im zweiten Satz laufen Doppler/Horst von Beginn weg einem Rückstand hinterher.

Alex Horst: "Das ist eine Riesen-Emnttäuschung. Wir haben uns logischerweise mehr vorgenommen. Es hat aber das ganze Turnier nicht so geklappt, wie wir das wollten. Die Gruppe war nicht leicht, das haben wir aber vorher schon gewusst und das soll keine Ausrede sein. Wir können besser spielen, das wissen wir. Daher sind wir auch sehr enttäuscht. Wichtig war, dass wir gekämpft haben. Wir haben nicht aufgegeben. Es war kein Katastrophen-Turnier von uns - wir haben gestern nicht schlecht gespielt. Heute war es phasenweise nicht gut. Aktuell herrscht einfach Enttäuschung bei mir. Klagenfurt ist jedes Jahr das wichtigste Turnier, da in der Vorrunde auszuscheiden ist bitter. Jetzt irgendwie abschalten und dann vorbereiten auf Rio."

Die Statistik

Auffallend ist der Blick auf die Statistik: Bei den Österreichern steht eine Null bei den direkten Service-Punkten - normalerweise die Stärke des Duos. Kein Ass, aber dafür acht Servicefehler sprechen eine klare Sprache.

Positiv sind die vier Blockpunkte von Doppler - allerdings bringt es Bourne mit acht auf doppelt so viele. Mit 11:8 begehen Doppler\/Horst zudem mehr Eigenfehler.


Österreichs Herren laufen Sieg am zweiten Turniertag hinterher. Doppler/Horst scheitern. Freitags-Bilder:

Bild 1 von 20 | © GEPA

Für Alex Horst und Clemens Doppler ist das Turnier vorzeitig zu Ende: Nach einer 0:2-Niederlage gegen Hyden/Yourne scheidet das Duo sieglos aus.

Bild 2 von 20 | © GEPA

Trotz einer Niederlage haben Martin Ermacora und Moritz Pristauz Grund zur Freude: Das Nachwuchs-Duo steigt in die Zwischenrunde auf.

Bild 3 von 20 | © GEPA

Das gelingt auch Alexander Huber und Robin, trotz der Niederlage gegen Brouwer/Meeuwsen (NED).

Bild 4 von 20 | © GEPA

Für Thomas Kunert und Christoph Dressler ist das Turnier nach der dritten Niederlage zu Ende.

Bild 5 von 20 | © GEPA
Bild 6 von 20 | © GEPA
Bild 7 von 20 | © GEPA
Bild 8 von 20 | © GEPA
Bild 9 von 20 | © GEPA
Bild 10 von 20 | © GEPA
Bild 11 von 20 | © GEPA
Bild 12 von 20 | © GEPA
Bild 13 von 20 | © GEPA
Bild 14 von 20 | © Red Bull Contentpool
Bild 15 von 20 | © GEPA
Bild 16 von 20 | © GEPA
Bild 17 von 20 | © GEPA
Bild 18 von 20 | © GEPA
Bild 19 von 20 | © GEPA
Bild 20 von 20 | © GEPA
Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare