Becherwurf bei Pöltl-Megasieg

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die San Antonio Spurs sind mittendrin im spannendsten Kampf um den achten Platz in der Western Conference seit vielen, vielen Jahren.

Das Team von Gregg Popovich fährt mit dem 129:114 gegen die Boston Celtics den nächsten Mega-Sieg ein und lässt im Kampf um ein Playoff-Ticket nicht locker.

Dabei kam es zu einem Skandal: Ein Fan warf einen Bier-Becher über die Spurs-Bank hinweg auf den Court. Der Fan wurde sofort ausgeforscht und verhaftet, Celtics-Coach Brad Stevens entschuldigte sich bei den Spurs.

Die am Ende Grund zum Jubeln hatten. San Antonio legte einen Traumstart hin und erzielte 22 der ersten 25 Punkte im Spiel, DeMar DeRozan führte die Spurs mit 30 Punkten an. Und auch Jakob Pöltl zeigte eine starke Leistung.

Der Wiener kam 14 Minuten zum Einsatz und zeigte sich mit acht Rebounds vor allem am Brett bärenstark. Zudem steuerte er auch noch vier Assists und einen Block bei. Bei den Celtics flog Kemba Walker erstmals in seiner neunjährigen NBA-Karriere vom Court. Nach einem harten Einsatz von LaMarcus Aldridge kritisierte und beschimpfte er den Referee und kassierte ein technisches Foul. Das zweite folgte auch wegen Beschimpfung, nachdem ihn Gegenspieler Patty Mills zurückhalten wollte.

Pöltl: "Geiler Sieg"

Die Texaner legten beim nunmehr Drittplatzierten der Eastern Conference schon vor der Pause den Grundstein zum erst fünften Sieg im 16. Saisonspiel in der Fremde. Zur Halbzeit führten sie bereits mit 65:47. "Geiler Sieg", postete Pöltl auf Facebook. "Wir haben an beiden Enden sehr gut begonnen und den sehr hohen Level in der Offense über das ganze Spiel gehalten", resümierte der heimische NBA-Pionier.

Ausgerechnet der Becherwurf stoppte eine Aufholjagd der Celtics und stachelte die Spurs nur umso mehr an. "Das geht einfach nicht. Ich liebe unsere Fans. Ich liebe unsere Leiidenschaft. Aber so etwas darf nicht passieren", war Boston-Forward Gordon Hayward schockiert.

Die Spurs bleiben auf dem so begehrten achten Platz im Westen, jedoch knapp gefolgt von den Memphis Grizzlies, Portland Trail Blazers, Sacramento Kings, Minnesota Timberwolves, Phoenix Suns und den New Orleans Pelicans.

NBA-Leader Milwaukee weiter auf Kurs

NBA-Leader Milwaukee gewann zwei Tage nach der Niederlage in San Antonio bei den Golden State Warriors mit 107:98. Giannis Antetokounmpo verzeichnete 30 Zähler und 13 Rebounds.

Die Denver Nuggets setzten sich bei den Dallas Mavericks hauchdünn mit 107:106 durch. Nikola Jokic erzielte 33 Punkte für die Sieger. Luka Doncic schrammte bei den Texanern mit 27 Zählern, neun Rebounds und zehn Assists knapp an einem weiteren Triple-Double vorbei.

Weitere NBA-Ergebnisse:

New Orleans Hornets - Toronto Raptors 110:112

Indiana Pacers - Miami Heat 108:122

Orlando Magic - Washington Wizards 123:89

Dallas Mavericks - Denver Nuggets 106:107

Atlanta Hawks - Houston Rockets 115:122

New Orleans Pelicans - Chicago Bulls 123:108

Utah Jazz - New York Knicks 128:104

Golden State Warriors - Milwaukee Bucks 98:107

Textquelle: © LAOLA1.at

NBA: Raptors verlieren daheim gegen Portland

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare