Pöltl und Raptors gewinnen gegen die Clippers

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Jakob Pöltl und die Toronto Raptors (32-21) gewinnen in der Nacht auf Dienstag in der NBA gegen die Los Angeles Clippers (31-21) 118:109 und schieben sich damit wieder auf den dritten Platz in der Eastern Conference.

Einen Tag nach dem Erfolg in Brooklyn kommt Pöltl 9:19 Minuten zum Einsatz und sorgt für 3 Punkte (1/2 2er), 3 Rebounds (1 offensiv), 1 Turnover und 2 Fouls.

DeMar DeRozan (31), Kyle Lowry (24, 8 Assists) und Jonas Valanciunas (21, 12 Rebounds) führen Toronto im Spitzenspiel an.

Früh gegen Blake Griffin

Die Clippers, die weiterhin auf ihren verletzten Star-Point-Guard Chris Paul verzichten müssen, treffen zu Beginn hochprozentig und führen nach nur etwas mehr als vier Minuten bereits mit 17:6.

Aufseiten der Raptors, bei denen erneut Power Forward Patrick Patterson fehlt, zeigen sich vor allem DeRozan, der sein Comeback feiert, und Lowry spielfreudig - die Kanadier gehen mit 24:22 in Führung.

Bei diesem Stand betritt 3:38 Minuten vor Ende des ersten Viertels auch Jakob Pöltl das Parkett. Er ersetzt Pascal Siakam, der gegen Blake Griffin zunächst stark verteidigt, aber dann doch drei schnelle Fouls ausfasst.

Auch Pöltl foult Griffin, hat danach aber Erfolgserlebnisse in der Defense und erzwingt kurz vor Abschnittsende einen Turnover von Raymond Felton. Einen daraus folgenden Fastbreak-Layup kann er - wohl wegen eines kleinen Schubsers von hinten - nicht verwerten, aber DeRozan stellt per Tip-Dunk auf 35:31.

Lowry schreibt Klub-Geschichte

Im zweiten Viertel begeht Pöltl einen Turnover durch einen illegalen Screen, weil er dabei im Out steht. Toronto zieht auf 41:34 davon, ehe die Clippers durch zwei Dreipunkter von Jamal Craword auf 40:41 verkürzen. Mit 9:22 Minuten auf der Uhr kommen Jonas Valanciunas und Jared Sullinger für Pöltl und Lucas Nogueira.

Lowry trifft seinen 802. Dreier im Raptors-Dress, lässt damit Morris Peterson hinter sich und macht sich zum erfolgreichsten Distanzwerfer der Franchise-Geschichte.

Auch sonst läuft es bei den Hausherren rund, Lowry und DeRozan halten zur Pause bei 18 bzw. 20 Punkten und führen ihr Team zu einer 70:60-Führung. 70 Zähler bedeuten neue Raptors-Bestleistung für eine erste Hälfte in dieser Saison.



Drei-Punkte-Spiel von Pöltl

Zwar füllt Griffin das Statistik-Blatt an und verbucht am Ende ein Triple-Double von 26 Punkten und je elf Assists und Rebounds, aber Toronto kontrolliert weiter die Partie.

Die Achse Lowry-DeRozan-Valanciunas harmoniert weiter hervorragend, die Gastgeber ziehen auf 88:73 davon. Beim Stand von 88:75 wird Pöltl 3:02 Minuten vor Viertelende für den litauischen Center eingewechselt.

Das persönliche Highlight des 21-jährigen Wieners erfolgt kurz vor der letzten Pause: Er schnappt sich einen Offensiv-Rebound, wird beim erfolgreichen Abschluss von Luc Mbah a Moute gefoult und verwertet mit 5,6 Sekunden auf der Uhr auch den Bonus-Freiwurf zum 97:82.

Am anderen Ende des Courts spielt Pöltl wieder gute Defense gegen Felton und schnappt sich vor dem Buzzer den Defensiv-Rebound.

Bis zu 20 Punkte Differenz

Im Schlussviertel kommt der Österreicher nicht mehr zum Zug, da die Teams großteils auf kleinere Aufstellungen wechseln.

Gegen Mitte des Abschnitts wächst die Differenz auf 113:93 an, die Clippers um Austin Rivers und Marreese Speights machen den Rückstand in der Schlussminute noch einstellig, können aber nicht mehr entscheidend herankommen.

Nach acht Niederlagen aus den vorangegangen zehn Spielen kann Toronto nach diesen Back-to-back-Siegen etwas durchatmen.

In der Nacht auf Donnerstag gastieren die Raptors bei den Minnesota Timberwolves.

Toronto Raptors - Los Angeles Clippers 118:109 (35:31, 35:29, 27:22, 21:27)

Raptors: DeRozan 31, Lowry 24, Valanciunas 21 (12 Rebounds), Joseph 12, Carroll 9, Nogueira 8, Powell 5, Pöltl 3 (1/2 2er, 1/1 Freiwurf, 3 Rebounds, 1 davon offensiv, 1 Turnover, 2 Fouls, Plus/Minus +1), Ross 3, Siakam 2, Sullinger; VanVleet

Clippers: Griffin 26 (11 Assists, 11 Rebounds), Rivers 22, Speights 15, Crawford 14, Redick 12, Jordan 9 (12 Rebounds), Felton 7, Bass 2, Mbah a Moute 2, Johnson; Anderson, Pierce

Textquelle: © LAOLA1.at

Zeitung leistet sich großen Super-Bowl-Fail

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare