Vienna D.C. Timberwolves steigen in ABL auf

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die höchste österreichische Basketball-Liga wird kommende Saison auf zehn Teams aufgestockt - das gibt die ABL am Dienstagabend bekannt.

Der sportliche Aufsteiger und neue Erstligist heißt dadurch Vienna D.C. Timberwolves. Die Nummer 1 der Regular Season der 2. Basketball-Bundesliga und Finalist qualifiziert sich somit erstmals für die höchste Spielklasse Österreichs.

Die geplanten Relegationsspiele wurden abgesagt, statt von 9 auf 8 Teams zu reduzieren, wird die Liga aufgestockt.

Graz bekommt in Rechtsstreit mit Liga Recht

Ursprünglich hätte es zu Relegationsspielen zwischen den beiden letztplatzierten Erstliga-Teams Raiffeisen Fürstenfeld Panthers und UBSC Raiffeisen Graz mit dem einzigen Aufstiegsaspiranten, den Timberwolves, kommen sollen.

Die Grazer bekamen jedoch in einem Rechtsstreit mit der Liga Recht und einigten sich im Rahmen eines Schiedsgerichts mit der ABL darauf, sportlich nicht absteigen zu können.

Die zehn Vereine müssen allerdings noch das Lizenzierungsverfahren überstehen.

Timberwolves für nächsten Schritt bereit

"Wir begrüßen die Entscheidung der Liga, jetzt wollen wir am Sonntag unbedingt den Titel holen und nächste Woche arbeiten wir an Lizenz- und Infrastrukturthemen weiter", freut sich Timberwolves-Präsident Wolfgang Horak.

Die Wölfe haben bereits vor drei Jahren am Aufstieg geschnuppert und diesen trotz eines Sieges im Relegationsrückspiel gegen Graz knapp verpasst.

Aktuell konzentriert sich das Team von Head Coach Hubert Schmidt allerdings noch auf die Finalserie gegen die Jennersdorf Blackbirds. Die Burgenländer führen in der "best-of-3"-Serie mit 1:0, Spiel 2 steigt am Freitag in Güssing.

Textquelle: © LAOLA1.at

ABL: Klosterneuburg Dukes sichern letzten Playoff-Platz

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare