Rennen in Chile und Marokko definitiv ausgefallen

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Wie in unserem Bericht "Formel E verschiebt Saisonstart" vom 22.12.2020 bereits beschrieben wurde, musste der Saisonstart, der für Mitte Jänner in Chile geplant war, auf den 26. Februar verschoben werden. Ursprünglich war der Saisonstart für den 16. Und 17. Jänner in Santiago de Chile geplant. Zunächst hatte die Formel E noch mit der Stadt Santiago de Chile versucht, ein anderes Datum (geplant war der 5. und 6. Juni) zu finden, an dem die Rennen nachgeholt werden konnten, aber in der Zwischenzeit mussten wegen der Corona-Reisebeschränkungen die geplanten Rennen in Marokko und Chile definitiv abgesagt werden. Jetzt haben zumindest die Rennen in Saudi-Arabien, Italien, Spanien und Monaco stattgefunden.

Das folgende Rennen, das in Mexiko-Stadt stattfinden hätte sollen, musste wegen der anhaltenden Corona-Pandemie nach Puebla (Mexiko) verlegt werden, aber kann an diesem Datum dann doch in Mexiko stattfinden. Da die zwei geplanten Rennen in Chile am 5. und 6. Juni auch nicht stattfinden können und doch Rennen in Lateinamerika ausgetragen werden sollten, werden jetzt am Samstag, dem 19. Juni und am Sonntag, dem 20. Juni zwei Rennen in Puebla in Mexiko ausgetragen (Der volle Name der Stadt ist "Heroica Puebla de Zaragoza" oder "Puebla de los Ángeles" aber kurz eben "Puebla").

Puebla City (Hauptstadt der Provinz Puebla), Foto von Mike Ramirez, verfügbar auf Pixabay

Wahrscheinlich wird sogar – im beschränkten Umfang – Publikum beim Puebla-Grand-Prix zugelassen. Wenn Sie beim Rennen in Mexiko persönlich dabei sein möchten, kann es für die Anreise in so weit Probleme geben, dass für eine Zwischenlandung in den USA ESTA oder Visum benötigt wird. Die Vereinigten Staaten lassen jedoch wegen der Corona-Pandemie keine Reisenden auf Ihren Flughäfen landen – auch nicht für einen Transit – die sich in den 14 Tagen vor der Reise in einem der Schengenländer, Irland oder Großbritannien (oder einigen anderen Ländern) aufgehalten haben.

Die nächsten Rennen der Formel E sollten dann am 10. und 11. Juli in New York City – im Fährhafen von Brooklyn -, am 24. und 25. Juli in London und am 14. und 15. August in Berlin stattfinden. Für das Dabeisein beim Rennen in New York gilt dasselbe Problem, wie für das Rennen in Puebla. Die USA lassen Personen, auch wenn sie ein gültiges ESTA oder Visum für die USA haben, wegen der Corona-Pandemie nur dann einreisen, wenn sie entweder in den 14 Tagen vor der Einreise nicht in einem der mit einem Travelban belegten Länder waren oder aber wenn sie eine Ausnahmegenehmigung (National Interest Exception) haben.

Am einfachsten wird es wahrscheinlich, beim Finale in Berlin dabei zu sein, das wie die Renntage davor als Doppelrennen ausgetragen wird. Wenn nicht an den verschiedenen Austragungsorten jeweils Doppelrennen (sowohl am Samstag wie auch am Sonntag) abgehalten worden würden, käme die Formel E dieses Jahr (2021) wegen der Corona-Pandemie niemals auf die beabsichtigten 15 Renntage.

Wahrscheinlich werden die in dieser Saison abgesagten Renntage in Santiago de Chile, Sanya (in China) und Seoul (in Südkorea) in der nächsten Saison (2021/22) nachgeholt. In dieser Saison werden jedoch die Werkteams von Audi und BMW leider nicht mehr beteiligt sein.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..