In Schweden steuert ein Ire das Auto von Loeb

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Sebastien Loeb lässt Schweden sausen. Der 45-jährige Franzose wird nach Rang sechs bei der Rallye Monte Carlo, entgegen seinen ursprünglichen Planungen, bei der Schweden-Rallye (13. bis 16.2.) das Cockpit im dritten Hyundai i20 WRC abgeben.

Der zum Zeitpunkt des zweiten WM-Laufs in Skandinavien 30-jährige Ire Craig Breen wird neben Monte-Sieger Thierry Neuville und dem nach einem Highspeed-Crash wieder hoch motivierten Weltmeister Ott Tänak im Hyundai-Line-up stehen.

"Wir haben uns entschieden, Craig Breen neben Thierry und Ott in unsere Besatzung für die Rallye Schweden aufzunehmen, um ein möglichst konkurrenzfähiges Paket für die Veranstaltung zu schnüren", erklärt Hyundai-Teamchef Andrea Adamo.

Loeb gewann die Schweden-Rallye 2004, Breen war 2018 Zweiter

Loeb gewann 2004 das einzige Mal in Schweden
Foto: © getty

Der neunmalige Weltmeister Loeb (79 Siege bei WM-Läufen, Rallye-Champion von 2004 bis 2012) war 2004 bei der 53. Auflage des Schnee-Klassikers der erste Nicht-Nordländer, der die Schweden-Rallye für sich entscheiden konnte.

Bei der 68. Auflage muss Loeb zusehen, während die beiden Top-Stars von Hyundai - Neuville (Sieger 2018) und Tänak (Sieger 2019) - sich gute Chancen auf einen weiteren Erfolg in der Provinz Värmland ausrechnen.

Loeb erklärt zum Fahrerwechsel: "Das war meine Entscheidung!" Gegenüber der L'Equipe sagt die Rallye-Legende aus dem Elsass weiter: "Als mich Adamo nach der Monte auf Schweden ansprach, brauchte ich keine 20 Sekunden, um mich gegen einen Einsatz auszusprechen."

Loeb hat keine Lust auf schneelose Schweden-Rallye, Craig Breen schon

Die Aussicht auf keinen Schnee in Schweden, dafür aber viele Reifenschäden sollen Loeb die Motivation genommen haben. Adamo nominierte in der Folge kurzfristig Breen als Ersatzmann.

Breen zeigte 2018 mit dem zweiten Platz auf und holte nach Finnland 2016 (Platz 3) in Schweden zum zweiten Mal in seiner Karriere einen Podestplatz. Adamo bestätigt: "Wir haben Craig ausgewählt, weil er 2018 in Schweden den zweiten Platz belegte und weil er in der vergangenen Saison in unserem i20 Coupe WRC sein Potenzial unter Beweis gestellt hat."

Einen vor der Schweden-Rallye geplanten Test muss das Team verschieben, da in der Region rund um Karlstad (zwischen Stockholm und Oslo gelegen), wo die Rallye gastiert, aktuell weder Schnee noch Eis vorhanden ist. Ein möglicher neuer Termin ist für den 5. bis 7. Februar geplant. Dann sollen alle drei Hyundai-Teams den Test in der Nähe der Rallye nachholen.

Verzichtet Loeb künftig auf Asphalt-Rallyes?

Zurück zu Loeb: Fünf WM-Läufe wird der erfolgreichste Pilot aller Zeiten in diesem Jahr noch für Hyundai bestreiten und möglicherweise wird es dabei zu einer Neuausrichtung kommen.

"Wir könnten darüber nachdenken, mehr Schotter-Rallyes aufzunehmen, denn es ist offensichtlich, dass ich es mit dem i20 WRC auf Asphalt nicht mehr schaffe", gesteht Loeb.

Textquelle: © LAOLA1.at

Staatsmeister Hermann Neubauer gewinnt Jänner-Rallye zum Auftakt

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare