Ogier führt vor Schlusstag der Mexiko-Rallye

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Sebastien Loebs Traum vom Sieg in Mexiko beim WRC-Comeback nach über zwei Jahren platzt am Samstagnachmittag.

"Auf der Innenseite der Straße lag ein Stein. Es war nichts schlimmes, ich hätte nicht gedacht, dass ich mir dabei einen Plattfuß einfange. Aber so war es", erklärt der Franzose. Der neunfache Champion verliert durch den Radwechsel mehr als zwei Minuten.

Des einen Pech ist des anderen Glück. Weltmeister Sebastien Ogier übernimmt die Führung und liegt aktuell 35,9 Sekunden vor Kris Meeke.

Der 38-jährige Brite ist im Citroen der Titelverteidiger beim Schotter-Klassiker im Norden Mexikos.

Drei Prüfungen vor Schluss des dritten WM-Laufs liegt Dani Sordo (ESP/Hyundai) mit 46,8 Sek. Rückstand auf Ogier im Ford Fiesta WRC (Bild) auf Rang drei.

Loeb (+2:19 Minuten) rangiert beim Comeback im Citroen C3 WRC hinter dem Norweger Andreas Mikkelsen (Hyundai/+1:28) auf Rang fünf. Der belgische WM-Leader Thierry Neuville (Hyundai/+4:44) hält den sechsten Rang.

Textquelle: © LAOLA1.at

Pyrotechnik soll aus Fußball-Stadien verbannt werden

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare