Für Manfred Stohl beginnt in Barcelona neue Ära

Aufmacherbild Foto: © STARD
 

Hochspannung im Hause Stohl. Für den Wiener Rallye-Globetrotter beginnt am Wochenende in Spanien eine neue Ära.

Der 44-Jährige, bei über 120 Rallye-WM-Läufen als Pilot im Einsatz, agiert erstmals als Teamchef in der Rallyecross-WM. Der Auftakt in die zwölf Events umfassende Meisterschaft 2017 erfolgt in Barcelona.

Das von Stohl neu gegründete und geleitete STARD-Team bringt zwei Ford Fiesta RX Evo 3 an den Start. Der Lette Janis Baumanis und der Russe Timur Timerzyanov sind als Piloten im Einsatz.

Den Kurs in Katalonien, der auch zu einem Teil in den Circuit de Catalunya, also die Formel-1-Strecke in Montmelo, nördlich von Barcelona integriert ist, kennt Stohl aus seiner eigenen Zeit als Rallycross-Pilot.

Stohl vertraut auf Top-Piloten und völlig neue Boliden

"Als ich vor zwei Jahren dort gefahren bin, war die Strecke gerade komplett neu gebaut worden. Damals haben mir nur drei Punkte zum Einzug ins Semifinale gefehlt", erinnert sich der STARD-Teamchef.

Über seine Piloten sagt Stohl: "Das sind zwei absolute Topleute der Szene. Beide haben bereits mehrmals bewiesen, dass sie das Potenzial haben, ganz vorne mitzufahren."

Die Erwartungshaltung für Barcelona gleicht einem Überraschungspaket. Manfred Stohl: "Wir können nicht sagen, was passieren wird. Das sind zwei komplett neue Autos, die da am Start stehen. Für einen aussagekräftigen Test, wie ihn die Werksteams durchwegs absolvieren konnten, ist uns leider keine Zeit geblieben. Wir können nur hoffen, dass das Setup passt, dann ist für Janis, Timur und das STARD-Team auch einiges möglich."

Weltmeister Mattias Ekström will Titel verteidigen

Die FIA-Rallycross-Weltmeisterschaft, die auf drei Kontinenten ausgefahren wird, endet Mitte November in Südafrika. In Barcelona (1./2. April) setzt Audi erstmals das Team EKS werkseitig ein. Der amtierende Weltmeister Mattias Ekström steuert auf dem Rundkurs einen Audi S1 EKS RX quattro.

Der 38-jährige Schwede blickt dem Rennen auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya zuversichtlich entgegen: "In der vergangenen Woche haben wir noch einen dreitägigen Test in Frankreich absolviert und gehen sehr gut vorbereitet in die Saison." Die Zielsetzung für den Vollgas-Artisten ist klar: "Wir möchten auch in diesem Jahr wieder den Fahrer- und den Teamtitel in der Rallycross-WM gewinnen."

Loeb und Solberg sorgen für Spektakel

Die Ex-Rallye-Champions Sebastien Loeb (Peugeot 208), Petter Solberg (VW Polo) sowie weitere prominente Quertreiber sagen Ekström und den Audis den kampf an.

Textquelle: © LAOLA1.at

Ist Marko Arnautovic unersetzbar für das ÖFB-Team?

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare