Wieder einmal ein Horror-Crash bei Daytona 500

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Ein schwerer Unfall überschattet die 62. Auflage des "Daytona 500".

In der Schlussrunde überschlägt sich der Führende Ryan Newman nach einer Kollision mit Ryan Blaney. Newman kracht in die Mauer, sein Auto wird anschließend noch heftig vom Boliden von Corey LaJoie getroffen.

Der 44-Jährige wird nach einer Erstversorgung ins Krankenhaus gebracht. "Er ist in einem ernsten Zustand", erklärt NASCAR-Rennchef Steve O'Donnell in einem Statement des Teams von Newman. "Aber die Ärzte haben angegeben, dass seine Verletzungen nicht lebensbedrohlich sind."

Den Sieg beim Motorsport-Klassiker sichert sich Denny Hamlin, der sich in einem Fotofinish vor Blaney durchsetzt.

Die Freude über den Sieg ist aber getrübt. "Ich denke, wir nehmen es manchmal einfach als gegeben hin, wie sicher diese Autos sind. Wir beten für Ryan", sagt Hamlin im ersten Interview nach dem Erfolg.

Für seinen ausgelassenen Jubel auf der Schlussrunde entschuldigt sich der 39-Jährige aufgrund der Ereignisse auf Twitter. "Ich hatte absolut keine Idee über die Schwere des Unfalls. Nach der Ziellinie ist sehr wenig Kommunikation und ich hatte den Funk ausgehängt."

Unfälle in Schlussphase

Der Crash in der Schlusskurve ist nur der letzte einer turbulenten Schlussphase. 17 Runden vor dem geplanten Ende sind insgesamt 19 Autos in einen Unfall verwickelt.

Zwei Runden vor dem geplanten Ende der nächsten Zwischenfall, diesmal krachen acht Autos ineinander.

Das Rennen geht daher in die Verlängerung, wo es dann zum folgenschweren Unfall von Newman kam

Textquelle: © LAOLA1.at

Chaos bei Präsidentenwahl im Österreichischen Tennisverband

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare