Katastrophen-Alarm um den Red Bull Ring

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die schweren Unwetter in der Steiermark bereiten den Veranstaltern des MotoGP-Wochenendes am Red Bull Ring Sorgenfalten.

Rund um das Gelände in Spielberg herrscht derzeit Katastrophenalarm. Das "Projekt Spielberg" gibt dennoch grünes Licht für die Veranstaltung.

"Wir haben die besorgniserregenden Geschehnisse beobachtet. Diese Ausnahmesituation wird laut aktuellem Stand zu keinen Beeinträchtigungen der bevorstehenden Veranstaltung führen", heißt es seitens der Veranstalter gegenüber der "Kleinen Zeitung".

Die Parkplatzsituation könnte aber zu Problemen führen.

Probleme bei Anreise möglich

Mehrere als Parkplatzflächen gedachte Wiesen sind durch die schweren Regenfälle aufgeweicht. Am Donnerstag soll es daher eine behördliche Abnahme des Geländes geben.

Auch bei der Anreise könnte es zu Problemen kommen. Da Teile der Sölkpass-Straße von Unwettern weggerissen wurden, fällt eine wichtige Ausweichstrecke weg. Zudem wurden für Donnerstag weitere Unwetter angesagt.

Insgesamt soll die Unwetter-Katastrophe in der Steiermark einen Schaden in Höhe von mehr als 100 Millionen Euro verursacht haben.

Alle Infos zum MotoGP-Wochende in Spielberg findest du hier:


Textquelle: © LAOLA1.at

Macho-Sager von Niki Lauda: "Frauen werden so mühsam"

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare