MotoGP: Marc Marquez mit siebentem Sieg in Austin

MotoGP: Marc Marquez mit siebentem Sieg in Austin Foto: © getty
 

Marc Marquez avanciert beim MotoGP-Rennen im texanischen Austin wieder zum "King of COTA"!

Der spanische Honda-Pilot geht von Platz drei aus in den Grand Prix der USA, übernimmt aber direkt nach dem Start die Führungsposition von Pole-Setter Francesco Bagnaia (ITA/Ducati).

Dicht gefolgt von WM-Leader Fabio Quartararo (FRA/Yamaha) zieht der siebenfache Weltmeister ab der Mitte des Rennens davon und fährt seinen siebenten MotoGP-Sieg in Austin beim achten Antreten an. Nur 2019 wurde er geschlagen, damals siegte Suzuki-Fahrer Alex Rins (ESP), nachdem Marquez in Führung liegend ausschied.

Auf Platz zwei folgt Quartararo, der MotoGP-Rookie Jorge Martin (ESP) auf der Pramac-Ducati auf Distanz hält. Der Spanier kürzt kurz vor Rennende die Kurven vier und fünf ab, bekommt dafür eine Long-Lap-Penalty aufgebrummt und rutscht auf Platz fünf zurück. Den dritten Rang erbt dadurch Quartararos schärfster WM-Rivale Francesco Bagnaia.

Brad Binder (RSA) klassifiziert sich als bester KTM-Pilot auf der neunten Position, zwei Ränge dahinter überquert Miguel Oliveira (POR/KTM) die Ziellinie. Altstar Valentino Rossi sammelt auf seiner MotoGP-Abschiedstour mit dem 15. Rang einen Zähler.

Nun steht eine dreiwöchige Pause in der Motorrad-WM an, dann geht es mit den zweiten Rennen in Misano in die finale Phase.


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..