Festtag für KTM - Bike hat noch Schwachpunkte

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Das KTM-Werksteam hat am Sonntag beim Grand Prix von Argentinien im seinem zweiten Rennen in der MotoGP erstmals Punkte eingefahren.

Pol Espargaro reihte sich unmittelbar vor seinem Teamkollegen Bradley Smith auf Platz 14 ein. Als der Jubel in der Box abgeflaut war, erkannte speziell Espargaro aber, dass es noch viel Luft nach oben gebe. "Wir haben noch immer Schwachpunkte", befand der Spanier.

"Wir müssen zufrieden sein. Aber auf der anderen Seite glaube ich, dass wir die Möglichkeit hatten, ein bisschen mehr zu schaffen", meinte Espargaro, der von der 18. Position gestartet war.

"Uns hat auf der Geraden etwas die Geschwindigkeit gefehlt, um Hector Barbera und Tito Rabat zu überholen. Wir hätten am Ende des Rennens vor ihnen sein können, aber es war unmöglich", erklärte er in einer Team-Aussendung.

"Ein großer Tag für uns"

Smith freute sich über einen "großen Tag für uns" und schien den Moment mehr zu genießen als sein Teamkollege. "Natürlich müssen wir uns weiter verbessern, aber jetzt müssen wir glücklich sein damit, von Rennen zu Rennen schauen", sagte der Brite.

Jeder sollte die positiven Dinge mitnehmen, meinte auch der österreichische Team-Manager Mike Leitner. "Ich glaube, jeder in der Firma sollte motiviert sein, denn wir sehen sehr klar, dass es eine Zukunft gibt."


VIDEO: Einblicke ins MotoGP-Projekt von KTM

>>>Hier geht es zur ganzen Doku "Ready To Race" über den Weg von KTM in die MotoGP!


Das nächste Rennen findet am 23. April in Austin statt. "Wir haben keinerlei Daten oder Informationen. Es gibt dort 22 Kurven und es ist technisch ein ziemlich anspruchsvolles Strecken-Layout, also wird es schwierig für uns", erklärte Smith.

Noch viel zu lernen

"Viele Strecken, wo wir jetzt hinkommen, werden neu für uns sein", sagte Leitner. "Wir können nur die positiven Dinge mit uns nehmen und versuchen, zu lernen und besser zu werden. Wenn wir dann nächstes Jahr zu diesen Plätzen zurückkommen, werden wir schon ein anderes Level mit unserem Paket erreicht haben."

In der Moto2-Klasse erreichte Red Bull KTM am Sonntag durch Miguel Oliveira seinen ersten Podestplatz. Der Portugiese landete nach seiner Pole Position auf dem zweiten Platz hinter Kalex-Pilot Franco Morbidelli aus Italien. "Das ist fantastisch. Ich habe gekämpft und nie aufgegeben", jubelte Oliveira. Der Südafrikaner Brad Binder erreichte auf dem zweiten KTM-Motorrad den neunten Platz.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

WAC: Jacobo attackiert Trainer Heimo Pfeifenberger

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare