Verstappen nach Ausraster noch nicht abgekühlt

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Der Crash zwischen Max Verstappen und Esteban Ocon beim Grand-Prix in Brasilien schlägt weiter seine Wellen.

Ein Unfall mit dem überrundeten Ocon brachte Max Verstappen um den Sieg. Anschließend beschimpfte der Niederländer seinen Kollegen und schubste ihn mehrfach.

Am Wochenende findet in Abu Dhabi das letzte Rennen der Saison statt. Bei der ersten Pressekonferenz in den Vereinigten Arabischen Emiraten zeigt sich Verstappen uneinsichtig. Auf die Frage, ob sich der Red-Bull-Pilot mit etwas Abstand anders verhalten würde, reagiert er trocken: "Nein, würde ich nicht."

Verstappen weiter in Rage

Der Ärger von Red-Bull-Jungstar Verstappen war auch zwei Wochen nach der folgenreichen Kollision mit dem Franzosen Ocon alles andere als verflogen.

Die Strafe für seine Handgreiflichkeiten gegen Ocon konnte Verstappen noch immer nicht verstehen. "Ich wollte eine Entschuldigung, ich habe eine andere Antwort bekommen", erklärt der 21-jährige Niederländer.

"Was mich betrifft, war ich wirklich ruhig, es hätte deutlich schlimmer sein können. Was denken Sie denn, was ich hätte tun sollen: Hingehen und Danke sagen, dass ich Zweiter geworden bin?"

Ocon gibt sich eher kleinlaut, versucht sich zu entschuldigen ("Es tut mir leid für Max") und ist darum bemüht, die Sache hinter sich zu lassen.

Auf die Frage, wie er es findet, dass Ocon und er voraussichtlich noch einige Jahre in der Formel 1 gegeneinander antreten müssen, antwortet Verstappen mit maximaler Emotionslosigkeit: "Wir sind schon im Kart gegeneinander gefahren. So ist das Leben."

Das Qualifying zum letzten Grand-Prix der Saison in Abu Dhabi findet am Samstag um 14:00 Uhr statt (LIVE-Ticker >>>).

Textquelle: © Laola1/APA

Formel 1: Letzter GP für Fernando Alonso in Abu Dhabi

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare