Statt Australien-Grand-Prix: F1-Profis gegen Gamer

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Lange Zeit mussten sich die F1-Verantwortlichen zu der Absage des Australien-Grand-Prix in Melbourne durchringen. Im allerletzten Moment, zwei Stunden vor dem Start des ersten freien Trainings, wurde nach stundenlanger Farce endgültig entschieden, die Ampeln im Albert Park nicht auf Grün zu schalten.

Auch die weiteren Starts in Bahrain, Vietnam und China wurden vorübergehend verschoben. Eine Hiobsbotschaft für eingefleischte Motorsport-Fans, denen nun ein alternatives Rennen angeboten wird.

Bei einem von "Veloce Esports" organisierten Event ("Not the AUS GP") sollen F1-Profis gegen Top-Gamer aus der Szene antreten und im aktuellen Spiel "F1 2019" um den Sieg kämpfen. Mit McLaren-Pilot Lando Norris erhält die Veranstaltung bereits ihre erste Zusage aus der Motorsport-Königsklasse.

Der 20-jährige Norris gilt als bekennender Fan der F1-Rennsimulation. Neben ihm wird wohl auch der zweimalige Formel-E-Weltmeister Jean-Eric Vergne mit an Bord sein. Zwar steht die offizielle Bestätigung noch aus, ein Tweet lässt allerdings auf eine Teilnahme des Franzosen deuten.

Doch nicht nur Motorsport-Größen nehmen an dem virtuellen Event teil. Mit Real-Madrid-Keeper Thibaut Courtois wurde am Samstagnachmittag eine weiterer prominenter Sportler bestätigt.

Der virtuelle "F1-Auftakt" wird am Sonntag (18:45 Uhr MEZ) kostenlos auf Youtube sowie dem Twitch-Kanal von "Velocon Esport" übertragen und kann kostenlos verfolgt werden.

Textquelle: © LAOLA1.at

Coronaviurs: Dt. Bundesliga droht Verlust von 750 Millionen Euro

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare