Verstappen: "Sind hinter Mercedes und Ferrari"

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Red Bull Racing übt sich vor dem Formel-1-Auftakt in Zurückhaltung.

Max Verstappen geht nicht davon aus, dass sich die Hackordnung in der kommenden Saison großartig ändern wird. "Die Motoren sind noch immer recht unterschiedlich, was die PS betrifft", sagt der 19-jährige Niederländer am Donnerstag. Mercedes habe weiterhin die Nase vorn, Red Bull hingegen Aufholbedarf.

"Ich würde sagen, wir sind noch immer hinter Mercedes und Ferrari. Ich denke, das kann man deutlich sehen", stellt Verstappen klar.

Die Updates, die von Renault-Seite schon in Melbourne für den Motor kommen, seien zwar ein Schritt in die richtige Richtung, "aber ich glaube, wir müssen uns weiter verbessern, damit wir um Titel kämpfen können".

RB13 bekommt anderen Look

Einige Details, von denen man sich in Sachen Aerodynamik etwas verspricht, wird man schon in Melbourne sehen können. Der RB13 werde definitiv einen anderen Look haben als bei den Testfahrten auf dem Circuit de Catalunya, bestätigte Verstappen das wohl am schlechtesten gehütete Geheimnis der Formel 1. "Er wird ein bisschen anders aussehen. Aber nicht nur in einem Aspekt, sondern überall", kündigte der Sieger des Spanien-Grand-Prix 2016 an.

Wie konkurrenzfähig das neue Auto sei, könne man noch nicht sagen, meinte auch Ricciardo. "Ich denke, das Team ist gespannt drauf, zu sehen, wo wir stehen", sagte der 27-Jährige aus Perth. Dass noch kein Australier in Australien einen Sieg bejubeln durfte, würde er aber gerne ändern. "Das wäre cool. Ich bin jedenfalls bereit."

Hitzige teaminterne Duelle erwartet

Sein Heimatrennen sei für ihn der intensivste Grand Prix der Saison, von Montag bis Sonntag steht er für Fans, Medien und Sponsoren zur Verfügung. "Aber ist alles positiver Support. Ich bin überrascht, wie viele Leute hinter mir stehen. Ich habe gehört, die Ticketverkäufe sind im Vergleich zum Vorjahr gestiegen, ein ziemliches Stück sogar", informierte Ricciardo, nach dem jetzt sogar eine Tribüne im Albert Park benannt ist.

Beide würden hitzige Duelle mit dem Teamkollegen begrüßen. "Hoffentlich werden es harte Zweikämpfe, hoffentlich kämpfen wir dabei um Siege", meinte Ricciardo. Ob klar ist, wie die Red-Bull-Kommandozentrale um Teamchef Christian Horner und Marko in einem solchen Fall vorgehen würde, ließ sich Verstappen nicht entlocken. "Zunächst einmal müssen wir überhaupt in dieser Position sein. Daran denke ich jetzt nicht einmal. Wir müssen einmal sehen, wie gut das Auto ist."

Bezüglich einzelner Auswirkungen der Regeländerungen gab sich Verstappen skeptisch. So seien die neuen Fahrzeuge in den Kurven zwar schneller, mehr Mut brauche es dafür aber nicht. "Ich denke nicht, das war letztes Jahr mehr gefragt, weil das Auto in Hochgeschwindigkeitskurven schwieriger zu steuern war. Jetzt hat man viel mehr Anpressdruck, daher ist es eigentlich stabiler."


Daten und Fakten zu allen Fahrern und Teams der Formel-1-Saison 2017:

Bild 1 von 31

Mercedes | Rennsiege: 64 | Fahrer-Titel: 5 | Konstrukteurs-Titel: 4

Bild 2 von 31 | © getty

Lewis Hamilton (GBR) | 32 Jahre | 188 Rennen | 3 WM-Titel | 53 Siege | 61 Pole-Positions

Bild 3 von 31 | © getty

Valtteri Bottas (FIN) | 27 Jahre | 77 Rennen | 9 Podestplätze

Bild 4 von 31 | © getty

Red Bull Racing | Rennsiege: 52 | Fahrer-Titel: 4 | Konstrukteurs-Titel: 4

Bild 5 von 31 | © getty

Daniel Ricciardo (AUS) | 27 Jahre | 109 Rennen | 4 Siege | 1 Pole Position

Bild 6 von 31 | © getty

Max Vertappen (NED) | 19 Jahre | 40 Rennen | 1 Sieg | 1 Schnellste Rennrunde

Bild 7 von 31 | © getty

Ferrari | Rennsiege: 223 | Fahrer-Titel: 15 | Konstrukteurs-Titel: 16

Bild 8 von 31 | © getty

Kimi Räikkönen (FIN) | 37 Jahre | 252 Rennen | 1 WM-Titel | 20 Siege | 16 Pole Positions

Bild 9 von 31 | © getty

Sebastian Vettel (GER) | 29 Jahre | 178 Rennen | 4 WM-Titel | 42 Siege | 46 Pole Positions

Bild 10 von 31 | © getty

Force India | Rennsiege: 0 | Gefahrene Rennen: 171

Bild 11 von 31 | © getty

Esteban Ocon (FRA) | 20 Jahre | 9 Rennen 

Bild 12 von 31 | © getty

Serio Perez (MEX) | 27 Jahre | 114 Rennen | 7 Podestplätze | 3 Schnellste Rennrunden

Bild 13 von 31 | © getty

Williams | Rennsiege: 114 | Fahrer-Titel: 7 | Konstrukteurs-Titel: 9

Bild 14 von 31 | © getty

Felipe Massa (BRA) | 35 Jahre | 250 Rennen | 11 Siege | 16 Pole Positions

Bild 15 von 31 | © getty

Lance Stroll (CAN) | 18 Jahre | 0 Rennen | 2016: Europäische Formel 3 - Meister

Bild 16 von 31 | © getty

McLaren | Rennsiege: 182 | Fahrer-Titel: 12 | Konstrukteurs-Titel: 8

Bild 17 von 31 | © getty

Fernando Alonso (ESP) | 35 Jahre | 273 Rennen| 2 WM-Titel | 32 Siege | 22 Pole Positions

Bild 18 von 31 | © getty

Stoffel Vandoorne (BEL) | 24 Jahre | 1 Rennen 

Bild 19 von 31 | © getty

Toro Rosso | Rennsiege: 1 | Gefahrene Rennen: 206

Bild 20 von 31 | © getty

Daniil Kvyat (RUS) | 22 Jahre | 57 Rennen | 2 Podestplätze | 1 Schnellste Rennrunde

Bild 21 von 31 | © getty

Carlos Sainz (ESP) | 22 Jahre | 40 Rennen

Bild 22 von 31 | © getty

Haas F1 | Rennsiege: 0 | Gefahrene Rennen: 21

Bild 23 von 31 | © getty

Romain Grosjean (FRA) | 102 Rennen | 10 Podestplätze | 1 Schnellste Rennrunde

Bild 24 von 31 | © getty

Kevin Magnussen (DEN) | 24 Jahre | 40 Rennen | 1 Podestplatz

Bild 25 von 31 | © getty

Renault | Rennsiege: 35 | Fahrer-Titel: 2 | Konstrukteurs-Titel: 2

Bild 26 von 31 | © getty

Nico Hülkenberg (GER) | 29 Jahre | 115 Starts | 1 Pole Position | 2 Schnellste Rennrunden

Bild 27 von 31 | © getty

Jolyon Palmer (GBR) | 26 Jahre | 20 Rennen

Bild 28 von 31 | © getty

Sauber | Rennsiege: 0 | Gefahrene Rennen: 351

Bild 29 von 31 | © getty

Marcus Ericsson (SWE) | 26 Jahre | 56 Rennen

Bild 30 von 31 | © getty

Pascal Wehrlein (GER) | 22 Jahre | 21 Rennen

Bild 31 von 31 | © getty


Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare