Verkürzt die Formel 1 die Renn-Wochenenden?

Aufmacherbild
 

Nach den Absagen der ersten Formel-1-Rennen der neuen Saison könnte durch die Streichung der Sommerpause im August Raum für Nachholrennen geschaffen werden.

"Wir verschaffen uns mehrere Wochenenden, an denen wir ein Rennen haben können", sagt Formel-1-Sportchef Ross Brawn im "Sky"-Interview.

Dadurch könne man trotz der Coronavirus-Krise einen "anständigen Kalender" für den Rest des Jahres aufbauen, meinte Brawn. "Er wird anders aussehen, aber er wird eine ordentliche Anzahl an Rennen erhalten."

Brawn rechnet derzeit mit mindestens 17 Grand Prix. Ursprünglich waren für dieses Jahr 22 Rennen vorgesehen. "Ich glaube, wir können sie reinquetschen. Aber es hängt davon ab, wann die Saison beginnen wird", sagt der 65-Jährige.

Renn-Triple statt Sommerpause?

In diesem Zusammenhang überlegt die Formel 1 auch Grand-Prix-Events von drei auf zwei Tage zu verkürzen und sie an drei aufeinanderfolgenden Wochenenden im August auszutragen. "Das könnte eine Option sein", meint Brawn.

Nach den jüngsten Änderungen im Formel-1-Kalender soll die Saison Ende Mai beginnen. Der Grand Prix von Monaco ist für den 24. Mai angesetzt. Die Sommerpause war in dieser Saison eigentlich zwischen Ungarn am 2. August und Belgien am 30. August vorgesehen. Der Grand Prix von Österreich in Spielberg soll am 5. Juli stattfinden.

Der für dieses Wochenende geplante Saisonauftakt in Melbourne war am Freitag in der Früh abgesagt worden, nachdem ein Mitarbeiter des Teams McLaren positiv auf Covid-19 getestet worden war. Der britische Rennstall hatte daraufhin noch am Donnerstag sein Antreten zurückgezogen.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Rapid droht 6-Millionen-Schaden: "Größte Krise seit 2. Weltkrieg"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare