Giftpfeile zwischen Marko und Wolff

Aufmacherbild
 

Das Gesprächsklima zwischen Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff und Red-Bull-Motorsportberater Helmut Marko ist derzeit ein besonders frostiges.

Grund für die aktuelle Auseinandersetzung ist ein Treffen zwischen Wolff und Jos Verstappen in Monza. Laut Wolff ging es dabei nicht um eine mögliche Verpflichtung von Max Verstappen, Marko war dennoch sauer und warf dem Boss der Silberpfeile in der "Bild am Sonntag" "schlechten Stil" vor.

Gegenüber "Motorsport-Total.com" betont Marko im Hinblick auf den aktuellen Fahrer-Nachwuchs der Topteams: "Red Bull hat im kompletten Gegensatz zu Ferrari und Mercedes Eier. Wir stecken junge Fahrer in das Auto."

Wolff kontert

Damit spielt der 74-Jährige auf die Beförderung von Pierre Gasly an, der in Malaysia für Toro Rosso debütierte. Mercedes hingegen setzte nach dem Rücktritt von Weltmeister Nico Rosberg Ende 2016 nicht auf einen eigenen Nachwuchsfahrer, sondern verpflichtete Valtteri Bottas von Williams.

Wolff kann angesichts der Äußerungen von Marko nur den Kopf schütteln: "Ganz ehrlich: Wir bei Mercedes denken lieber mit dem Kopf als mit den Eiern..."


Textquelle: © LAOLA1.at

Steiermarks Bartosch: "Windtner ist jetzt gefordert"

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare