Formel 1 will Spritlimit wieder aufheben

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Ende mit dem Taktieren! Zumindest, was die Spritmenge betrifft.

Die Formel 1 will laut einem Bericht von "auto, motor und sport" ab 2019 das Spritlimit wieder aufheben. Aktuell dürfen die Fahrer pro Rennen nicht mehr als 105 Kilogramm Treibstoff verbrauchen, wodurch ständiges Vollgas auf einigen Strecken nicht möglich ist.

Statt bis zu einer Kurve Vollgas zu geben und dann hart abzubremsen, gehen die Fahrer beim "Lift and Coast" noch vor dem normalen Bremspunkt vom Gaspedal ("Lift"), lassen den Wagen rollen ("Coast") und beschleunigen erst nach dem Scheitelpunkt der Kurve wieder. Die Piloten verlieren dadurch je nach Kurs einige Zehntelsekunden pro Runde.

Die Begrenzung der Benzinmenge gilt seit der Einführung der Hybridmotoren im Jahr 2014 und sollte dabei helfen, die Motoren effizienter entwickeln zu müssen. Auch nach der Aufhebung dieses Zwangs hoffen die Formel-1-Eigentümer auf keinen signifikanten Anstieg des Verbrauchs, aber mehr Action auf der Strecke.

Die Teams würden weiterhin Interesse an effizienten Motoren haben, um die mitgeführte Benzinmenge und damit das Gewicht des Autos zu reduzieren. Eine Wiedereinführung des Nachtankens ist nämlich nicht angedacht.

Endgültig beschlossen werden soll die Änderung von den Teams und dem Formel-1-Management beim Strategie-Meeting kommenden Dienstag in Paris.


Textquelle: © LAOLA1.at

Formel-1-Streamingdienst "F1 TV" startet im Mai

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare