Vettel als Retter der deutschen Ehre?

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Nach dem WM-Aus der deutschen Nationalmannschaft rücken wieder andere Sportler in den Fokus der Öffentlichkeit. So auch Sebastian Vettel.

Der Ferrari-Pilot fühlt sich aber nicht dazu berufen, die sportliche Ehre Deutschlands in diesem Sommer zu retten. "Ich glaube, das ist Quark", sagt Vettel am Donnerstag vor dem Österreich-Grand-Prix in Spielberg. Das Ausscheiden sei natürlich schmerzvoll, "aber ich bin sicher, es wird trotzdem einige Barbecues geben".

Vettel kämpft in diesem Jahr um seinen fünften Weltmeistertitel. Hauptkonkurrent ist Titelverteidiger Lewis Hamilton von Mercedes, der Brite hat aktuell in der Gesamtwertung 14 Punkte Vorsprung auf den Hessen.

"Formel 1 hat nichts mit Fußball zu tun", erklärt Vettel. "Ich glaube, es gibt noch sehr, sehr viele andere Sportarten mit deutschen Sportlern, worauf wir stolz sein können und sollten, die dieses Jahr um die WM kämpfen in ihrer Disziplin. Ich möchte mich da nicht wichtiger machen als andere."

Das Programm beim GP von Österreich in Spielberg >>>

Infos zur Anreise zum GP von Österreich in Spielberg >>>


In der 6. Ausgabe von "LAOLA1 On Air - der Sportpodcast" geht es um den aktuellen Umbruch in der Formel 1. ORF-Kommentator Ernst Hausleitner spricht über seine Eindrücke der Königsklasse unter der Führung von Liberty Media und Ferdinand Habsburg spricht offen über seine Ziele und schwere Stunden. Hier anhören:

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

"Altherrenfußball!" Ex-Größen vernichten DFB-Team

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare