Müll zerstörte Alonsos Formel-1-Comeback

Müll zerstörte Alonsos Formel-1-Comeback Foto: © GEPA
 

So hat sich Fernando Alonso sein Comeback in der Formel 1 sicher nicht vorgestellt.

Der Spanier schied im ersten Saisonrennen in Bahrain nach bis dahin ordentlicher Leistung in Runde 31 aus, er musste seinen Alpine-Boliden mit einem Defekt in der Garage abstellen.

Der Grund für das Aus war schnell gefunden: "Nach seinem zweiten Stopp blieb ein Butterbrot-Papier im hinteren Bremskühlschacht von Fernandos Auto hängen", erklärt Alpines Direktor Marcin Budkowski. "Das hat hohe Temperaturen ausgelöst und zu Schäden am Bremssystem geführt, also mussten wir ihn aus Sicherheitsgründen rausnehmen."

Alonso, für den die Punkteränge durchaus in Reichweite schienen, meint: "Es ist schade, dass wir nicht ins Ziel gekommen sind, weil ich das Ding wirklich genossen habe. Es ist toll, wieder ein Rennen zu fahren. Das Adrenalin im Grid, die Hymne, das ganze Prozedere fühlte sich sehr emotional an."

Er selbst sei nach nach seinem Fahrradunfall vor Saisonbeginn "noch nicht bei 100 Prozent", meint der 39-Jährige. "Aber ich muss jedenfalls mehr Pace aus mir selbst holen. Ich brauche mehr Vertrauen, muss mehr aus dem Auto holen. Muss besser auf der Bremse sein, den Start besser umsetzen. Es war nicht schlecht, aber da ist viel Raum für Verbesserung", so Alonso.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..