Red Bull: Motorschaden bei Ricciardo in China

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Das dritte Training für den Grand Prix von China verläuft für Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo besonders bitter.

Der Australier bleibt mit seinem Red Bull mit rauchendem Motor stehen. Vermutet wird ein Turboschaden. Der Motor wird vor der Qualifikation (08.00 Uhr MESZ) ausgetauscht.

Ricciardo muss mit einer Strafversetzung in der Startaufstellung rechnen. Schon im Rennen in Bahrain vor einer Woche war er wegen einer defekten Batterie ausgeschieden.

Die Bestzeit im Abschlusstraining geht an Ferrari-Pilot Sebastian Vettel. Der viermalige Weltmeister benötigt am Samstag bei seiner schnellsten Runde 1:33,018 Minuten für den 5,451 Kilometer langen Shanghai International Circuit.

In der Session - drei Stunden vor der Qualifikation - liegt der WM-Führende 0,451 Sekunden vor seinem finnischen Teamkollegen Kimi Räikkönen und dessen Landsmann Valtteri Bottas im Mercedes (+0,743 Sekunden).

Vettels WM-Rivale und Titelverteidiger Lewis Hamilton liegt im zweiten Mercedes 1,039 Sekunden hinter dem Heppenheimer und wurde hinter dem Red-Bull-Piloten Max Verstappen aus den Niederlanden Fünfter. Der Brite, der am Freitag in beiden Übungseinheiten jeweils Schnellster war, drehte sich am Samstag einmal spektakulär.

>>>Das Qualifying für den GP von China ab 8 Uhr im LIVE-Ticker

Textquelle: © LAOLA1.at

Formel-1-Streamingdienst "F1 TV" startet im Mai

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare