Webber glaubt an Vettel-Auszeit

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Obwohl noch kein Rennen der aktuellen Formel-1-Saison aufgrund der Corona-Pandemie gefahren werden konnte, war am Fahrermarkt einiges los. Sebastian Vettel wird Ferrari mit Saisonende verlassen, sein Nachfolger heißt Carlos Sainz, der bei McLaren wiederum bereits fix von Daniel Ricciardo ersetzt wird.

Unbekannt ist allerdings noch wie es mit dem vierfachen Weltmeister Vettel weitergeht. Sein ehemaliger Teamkollege Mark Webber vermutet, dass der Deutsche im kommenden Jahr eine Pause einlegt.

"Ich bin kein Zocker. Ich kann mir aber vorstellen, dass er sich eine Auszeit nimmt und 2022 wieder zurückkommt", so Webber gegenüber den "Salzburger Nachrichten".

Den Saisonstart in Spielberg sehnt der 43-Jährige jedenfalls herbei und streicht die Bedeutung von Red-Bull-Miteigentümer Didi Mateschitz hervor. "Dietrich macht so viel für euer Land. Und die Formel 1 kann froh sein, so einen großartigen Promoter zu haben", meint der Red-Bull-Athlet und Porsche-Markenbotschafter.

Die Österreicher seien laut Webber ein "begeisterungsfähiges Publikum", dem die Bedeutung des Saisonstarts im eigenen Land bewusst sein sollte. "Ich meine, das ist ein wichtiger Punkt, dass die Menschen in Österreich verstehen, was hier geleistet wird. Nichts kann als selbstversändlich angenommen weden, und global gesehen ist der WM-Start in Österreich eine tolle Botschaft."

Für den neunfachen Grand-Prix-Sieger ist Serienweltmeister Lewis Hamilton der große Favorit, schreibt aber einen Red-Bull-Piloten nicht ab: "Max (Verstappen, Anm.) ist sieghungrig und bereit für die Herausforderung."

Textquelle: © LAOLA1.at

Peschek über sexistisches Transparent: "Sehe keinen Skandal"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare