Formel 1: Ferrari klärt die Kollision in Brasilien

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die Ferrari-Piloten Charles Leclerc und Sebastian Vettel haben sich nach der Stallkollision vergangenen Sonntag im Formel-1-Grand-Prix von Brasilien ausgesprochen. Teamchef Mattia Binotto kündigte nach dem Doppel-Ausfall in Interlagos an, den Vorfall in der Fabrik in Maranello aufarbeiten zu wollen. Die beiden Rivalen hatten sich auf der Geraden berührt.

"Seit vergangenen Sonntag haben Mattia und die Fahrer jeden Tag miteinander gesprochen", erklärt eine Ferrari-Sprecherin. Das sei aber ein normaler Vorgang zwischen den Rennen. Es habe also keinen offiziellen Gipfel gegeben. "Es ist nun alles geklärt und wir fokussieren uns auf Abu Dhabi", sagt die Sprecherin. Dort geht am Sonntag (1.12.) das WM-Finale über die Bühne.

Charles Leclerc will noch Max Verstappen abfangen

Leclerc (249 Punkte) hat im 21. und letzten Saison-Rennen noch die Chance, Red-Bull-Pilot Max Verstappen (260) vom dritten WM-Rang zu verdrängen.

Für Vettel (230) ist nur noch mit einem Sieg eine Verbesserung auf Endrang vier möglich. Der 32-jährige Deutsche liegt vor dem letzten Saisonrennen 19 Zähler hinter seinem zehn Jahre jüngeren Teamkollegen aus Monaco.

In der Konstrukteurs-WM hat Ferrari Platz zwei hinter Serien-Weltmeister Mercedes sicher.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Red-Bull-Teamchef Horner: "Formel 1 droht Übersättigung"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare