Ferrari: Reifen-Rätsel ist gelöst

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Nach Ferraris Reifen-Desaster beim Grand Prix in Silverstone vor zwei Wochen ist nun die Ursache für die Reifenschäden bekannt.

Während bei Sebastian Vettel ein "schleichender Plattfuß" als Grund für seinen Reifenplatzer ausgemacht wird, liegt Kimi Räikkönens Panne nicht am Pneu. "Der mögliche Schadensgrund entspricht einem Kontakt mit einem äußeren Gegenstand", erklärt Hersteller Pirelli.

Trotz der Panne ist Räikkönen noch Dritter hinter den beiden Mercedes-Piloten Lewis Hamilton und dessen Teamkollege Valtteri Bottas geworden. Vettel ist dagegen nur auf Rang sieben gefahren.

Am kommenden Wochenende steht in Budapest das letzte Rennen vor der Sommerpause auf dem Programm. In der WM führt Vettel mit nur einem Punkt Vorsprung auf Lewis Hamilton.



Textquelle: © LAOLA1.at

So bereitet sich Lucas Auer auf Formel-1-Premiere vor

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare