Was versteckt Red Bull Racing?

Aufmacherbild Foto:
 

Die Designer von Red Bull Racing haben für ihren neuen Boliden ein Detail entworfen, das vorerst offenbar nicht für die Augen der Öffentlichkeit bestimmt ist.

Anders ist das Vorgehen des Rennstalls nicht zu erklären, denn wie das Portal "auto motor und sport" aufdeckt, ist das Chassis nicht nur camouflage lackiert, um Einzelheiten zu verbergen, bei offiziellen Pressefotos des neuen "RB14" wurde zudem ein Element am Seitenkasten wegretuschiert. Dieselbe Stelle wird auch bei anderen Aufnahmen künstlich abgedunkelt, um Details zu verschleiern.

Auf einigen Bildern von Testfahrten ist am "RB14" ein seitlicher Zusatzflügel zu erkennen, der bei den hochauflösenden Pressebildern nicht zu sehen ist. Das Mysterium wäre soweit geklärt, doch die Frage bleibt, warum das Team ein solches Geheimnis um das Bauteil macht.

Denn dieser Seitenflügel ist keine Neuerfindung, Ferarri hatte einen solchen schon in seinem 2017er-Modell verbaut. Das Element bewirkt einen aerodynamischen Vorteil, indem es ermöglicht, dass der vordere Teil des Seitenkastens schräg, und nicht wie im Reglement vorgeschrieben, im 90-Grad-Winkel aus der Karosserie heraussteht.

McLaren versucht bereits bei der FIA gegen das Bauteil vorzugehen, da es nicht der Auslegung des Reglements entspricht. Spätestens bei den ersten offiziellen Testfahrten in Barcelona ab dem 26. Februar werden sich die Details des Bauteils enthüllen.

Hier wurde der Flügel wegretuschiert

Bild 1 von 3

Die Wade des Mechanikers lässt das Bauteil durchblitzen

Bild 2 von 3

Aufgehellt erkennt man das Element auch hier

Bild 3 von 3

Textquelle: © LAOLA1.at

Formel 1: Renault enthüllt Boldien für die 2018er-Saison

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare