Coronafall bei Red Bull Racing vor Bahrain-GP

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Red Bull Racing muss nach einem positiven Coronavirus-Befund in Bahrain auf Sportdirektor Jonathan Wheatley verzichten.

Wie der Formel-1-Rennstall am Donnerstag mitteilt, wurde die Infektion bei obligatorischen Tests im Vereinigten Königreich vor dem ersten Grand Prix in Sakhir festgestellt. Wheatley muss den Vorgaben zufolge zehn Tage in Isolation bleiben. Kein anderes Mitglied von Red Bull sei betroffen. Die Aufgaben von Wheatley werden auf die Mitarbeiter vor Ort verteilt.

Im Königreich am persischen Golf werden gleich zwei Rennen in Serie ausgetragen. Am 29. November steigt der Grand Prix von Bahrain, während eine Woche später (6.12.) der Grand Prix von Sakhir ansteht, bei dem der schnelle "Outer Circuit" zum Einsatz kommt.

Textquelle: © LAOLA1/APA

Hand Gottes: Peter Shilton bemängelt Maradonas Sportsgeist

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare