Formel 3: Habsburg nimmt Titel in Angriff

Aufmacherbild
 

Ferdinand Habsburg startet auch 2018 für Carlin Racing und hat sich für sein zweites Jahr in der FIA-Formel-3-Europameisterschaft den Titel zum Ziel gesetzt.

In seinem Rookie-Jahr feierte der junge Österreicher einen Sieg beim Ardennen-Klassiker in Spa-Francorchamps sowie drei weitere Podestplätze und beendet die EM auf Platz 7.

"Wir werden heuer von Anfang an voll angreifen, denn es geht um nichts Geringeres als den EM-Titel", erklärt Habsburg sein Vorhaben. Er sei besser vorbereitet denn je, meint der 20-jährige Wiener mit Salzburger Wurzeln, der kürzlich gleich bei seinem Langstrecken-Debüt in Daytona auf Platz fünf gefahren war.

Am Saisonende 2017 hätte er fast mit einem Sieg beim Klassiker in Macao für einen noch größeren Coup gesorgt. Dort attackierte er den Führenden in der Schlusskurve, bezahlte das aber mit einem Unfall und wurde Vierter.

Alle Strecken bekannt: "Das wird massiv helfen"

Das erste Rennwochenende der Formel-3-EM 2018 steht am 12./13. Mai in Pau in Südfrankreich auf dem Kalender. Der Red Bull Ring ist vom 21. bis 23. September Schauplatz des letzten Rennens vor dem Finale am 12./13. Oktober in Hockenheim.

"Ich kenne alle Strecken im heurigen Kalender sehr gut, das wird massiv helfen," erklärt Habsburg. Der Träger eines großen Namens und Urenkel von Kaiser Karl I. von Österreich wird alle Formel-3-Rennen via Livestream auf seiner Webseite ferdinandhabsburg.com zeigen.


Textquelle: © LAOLA1.at/APA

WAC: So kam es zur Transfer-Verwirrung um Sasa Jovanovic

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare