Rassismus-Eklat von Glasgow findet kein Ende

Rassismus-Eklat von Glasgow findet kein Ende Foto: © getty
 

Das Skandalspiel zwischen den Glasgow Rangers und Slavia Prag in der Europa League lässt auch eine Woche später die Wogen hochgehen.

Nachdem Rangers-Kicker Glen Kamara erklärte, von Slavia-Verteidiger Ondrej Kudela während des Achtelfinal-Duells der beiden Teams in Glasgow rassistisch beleidigt worden zu sein (Alle Infos>>>), leitete die schottische Polizei am Mittwoch Ermittlungen gegen Kudela ein.

Der 33-jährige Tscheche soll bei seiner nächsten Einreise nach Großbritannien vernommen werden. Kudela dürfte allerdings wenig Lust auf ein Gespräch mit der Polizei haben.

Der tschechiche Teamspieler reist nämlich nicht mit seiner Nationalmannschaft zum wichtigen WM-Quali-Spiel nach Wales am kommenden Dienstag. Der Innenverteidiger, der beim 6:2-Erfolg über Estland am Mittwoch durchspielte, verzichtet auf die Reise auf die Insel, da er "Sicherheitsbedenken" habe.

Früher oder später wird Kudela aber um eine Einreise nach Großbritannien nicht herum kommen. Mit Slavia trifft er am 8. April im Europa-League-Viertelfinale auswärts auf Arsenal London. Zudem muss Tschechien alle drei Gruppenspiele bei der EURO 2020 im kommenden Sommer auf britischem Boden, nämlich in Glasgow und in London, bestreiten.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..