Wydra widerspricht polnischen Medienberichten

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Am Freitag sorgte ein polnisches Interview mit Dominik Wydra für Furore, in dem dieser den Wunsch äußerte, so schnell wie möglich die polnische Staatsbürgerschaft erlangen zu wollen, um in Zukunft für das polnische Nationalteam spielen zu können.

In einer ÖFB-Aussendung am Samstagvormittag widerspricht der ehemalige U21-Teamkapitän den zitierten Aussagen: "Das Interview ist stark gekürzt und zusammengeschnitten, außerdem ist mein Polnisch nicht perfekt, Die Aussagen sind missverständlich."

"Würde österreichische Staatsbürgerschaft nie aufgeben"

"Daher ist es mir ein Anliegen, das klarzustellen. Zum Beispiel habe ich gesagt, dass ich mich zu der Zeit, als ich noch regelmäßig in Polen war, mehr wie ein Pole gefühlt habe. Das ist jetzt ganz klar nicht mehr der Fall. Ich war schließlich bis vor einem Monat mit Leib und Seele Kapitän des österreichischen U21-Nationalteams“, so der 22-Jährige.

„Wenn ich die Wahl habe, gibt es nichts zu entscheiden. Dann spiele ich für Österreich. Ich würde die österreichische Staatsbürgerschaft nie aufgeben“, bekräftigt Wydra, der in der zweiten Deutschen Bundesliga beim VfL Bochum unter Vertrag steht.

„Ich habe schon lange keinen Kontakt mehr zum polnischen Verband. Früher hat man mich wegen diverser Nachwuchs-Auswahlen kontaktiert, aber ich wollte für Österreich spielen.“

Das sagt Luis Suarez zu seiner Vertragsverlängerung:

Textquelle: © LAOLA1.at

Gregoritsch-Zukunft "spätestens nächste Woche" geklärt

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare