"Es sind nur 20 Prozent an der Geschichte wahr"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Das "Drama um Somen Tchoyi" machte Anfang der Woche die Runde. Es wurde berichtet, dass der 33-Jährige nach einem Beziehungsstreit aus dem vierten Stock gesprungen ist und schwer verletzt im Krankenhaus liegt.

"Das stimmt nicht. An der gesamten Geschichte sind nur 20 Prozent wahr", erklärt Nobert Krutzler, Sektionsleiter von Tchoyis Klub UFC Markt Allhau in der "Krone". "Angeblich hat er einen gebrochenen Fuß", meint Kutzler. Diese Verletzung soll vor zwei Wochen passiert sein.


Kein Karrierende

Nach einem Streit sah die Polizei nach dem Rechten, Tchoyi wollte flüchten und verletzte sich dabei.

Wie es sportlich mit dem Kameruner weitergeht, ist offen. Der 33-Jährige präsentierte sich bei der Allhau-Weihnachtsfeier jedenfalls bester Laune. Ein Karrierende - so wie ursprünglich berichtet - steht nicht im Raum. Er wird wieder spielen können. Offen ist nur, ob das noch einmal in der Burgenlandliga sein wird.

"Wir warten den Heilungsverlauf ab und werden dann weiter schauen", so Krutzler abschließend.

Textquelle: © LAOLA1.at

Sechs Monate Pause für Petra Kvitova

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare