Ronaldo plant Karriereende bei Real

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Real Madrid hat mit einem 1:0-Finalsieg gegen Gremio Porto Alegre den Titel bei der Klub-WM erfolgreich verteidigt und zum dritten Mal nach 2014 und 2016 triumphiert. Für die "Königlichen" ist es nach der spanischen Meisterschaft, Champions League, UEFA- und spanischer Supercup der fünfte Titelgewinn im Kalenderjahr 2017 - Vereinsrekord.

"Das ist beeindruckend! Es ist eine Trophäe, die wir gewinnen wollten. Real hat innerhalb eines Jahres nie fünf Titel gewonnen, das hat uns der Trainer gesagt. Ich denke, wir haben ein gutes Spiel gemacht und sind die verdienten Gewinner. Wir sind sehr glücklich", erklärt Superstar Ronaldo, der gegen die Brasilianer den entscheidenden Treffer erzielte.

CR7: "Ich bin eine sehr selbstbewusste Person"

Der Portugiese spricht nach dem historischen Erfolg auch ganz ehrlich darüber, dass er sich sein Karrieende bei Real vorstellen kann. "Wenn es möglich ist, will ich das tun. Das würde mir sehr gefallen. Aber diese Dinge hängen nicht von mir ab. Was von mir abhängt, ist das, was ich auf dem Platz mache. Ich bin nicht derjenige, der im Verein das Sagen hat. Ich mache auf dem Platz meine Arbeit – und ich denke, das mache ich gut."

>>> Soll dich unser virtueller Experte Toni via Facebook Messenger automatisch auf dem Laufenden halten? <<<

Auf die Frage, ob er sich für den wichtigsten Real-Akteur aller Zeiten hält, meint CR7: "Ich muss nicht immer über mich selbst sprechen. Ich denke weiterhin das, was ich vor zwei Wochen gesagt habe, als ich den Ballon d Or gewonnen habe (Hier kannst du es nachlesen). Ich bin eine sehr selbstbewusste Person und wie ich immer sage: Die Zahlen lügen nicht, sie sprechen für sich selbst. Ich bin sehr glücklich, bin weiterhin motiviert, um weiterhin Titel zu gewinnen. So will ich weitermachen. Ich fühle mich noch gut und stark, meine Fußballkarriere fortzusetzen."

Zidane hofft auf lange Zusammenarbeit

Trainer Zinedine Zidane hofft auf eine lange Zusammenarbeit mit dem 32-Jährigen: "Natürlich würde es mir gefallen, wenn er verlängert. Für uns ist es fundamental, dass Cristiano bis zum Ende bleibt. Er ist bei seinem Verein. Und was er leistet, wird kein anderer leisten. Ich hoffe, so macht er bis zu seinem Karriereende weiter."

Das Fazit des Franzosen fällt nach fünf Titeln in einem Jahr natürlich "sehr, sehr gut aus". Zidane selbst hat in seiner Zeit als Real-Trainer bisher unglaubliche acht Titel geholt. Der 45-Jährige sagt abschließend:

"Ich verbleibe mit allen Titeln, weil sie alle wichtig sind. Alles, was wir geleistet haben, war phänomenal. Wenn ich einen auswählen muss, ist es die Liga. Sie ist am anspruchsvollsten."

Textquelle: © LAOLA1.at

Wechselt Altach-Sportvorstand Georg Zellhofer zum LASK?

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare