USA-Triumph in CONCACAF-Nations-League

USA-Triumph in CONCACAF-Nations-League Foto: © getty
 

Die USA krönen sich zum ersten Titelträger in der neu eingeführten Nations League des CONCACAF Kontinentalverbandes.

In einem packenden Finale setzt sich das mit Jungstars gespickte US-Team unter der Führung von Teamchef Gregg Berhalter erst nach Verlängerung mit 3:2 (2:2, 1:1) gegen den Erzrivalen Mexiko durch.

Dabei gehen die Mexikaner durch Jesus Corona (2.) und Diego Lainez (79.) zwei Mal in Führung. BVB-Talent Giovanni Reyna (27.) und Juventus-Defensivspieler Weston McKennie (82.) sorgen jedoch für ein 2:2 nach 90 Minuten. Das Goldtor erzielt Christian Pulisic, der nach dem Champions-League-Titel mit Chelsea die nächste Trophäe binnen weniger Tage stemmen darf. Er verwandelt einen Elfmeter in der 114. Minute zum 3:2-Endstand.

Beinahe wäre "El Tri" aber noch zum Ausgleich gekommen. Andreas Guardado vergibt per Elfmeter die Chance auf den späten Ausgleich (120.+4). Der für den verletzten Zack Steffen ins Tor gekommene Ersatztormann Ethan Horvath wurde zum Matchwinner, als er kurz vor dem Abpfiff den Handselfmeter parierte.

Auch sonst herrschte viel Wirbel. Die Partie in Denver war dramatisch und hochemotional und musste in der Nachspielzeit wegen homophober und diskriminierender Rufe und Gesänge eines Teils der mexikanischen Zuschauer im Empower Field unterbrochen werden. Mexikos Teamchef Gerardo "Tata" Martino wurde des Platzes verwiesen, weil er beim VAR-Studium einer Elfmeterentscheidung den Arm um Schiedsrichter John Pitti legte. Mexikanische Fans warfen daraufhin Gegenstände auf das Spielfeld.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..