Katar investiert 200 Milliarden Dollar

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Katar, Gastgeber der FIFA-WM 2022, wird rund 200 Milliarden Dollar (186,71 Mrd. Euro) in die WM-Infrastruktur investieren. Das gibt der katarische Finanzminister Ali Shareef Al-Emadi am Dienstag bekannt.

"90 Prozent der Verträge für 2022 sind bereits vergeben. Das betrifft nicht nur die Stadien, sondern auch Autobahnen, die Bahn, Häfen, Flughäfen. Die wahre Infrastruktur, das sind die Krankenhäuser und der ganze Rest. Wir versuchen, uns wirklich eine Chance zu geben, die Dinge rechtzeitig zu liefern. Wir wollen nicht ein Ort sein, den wir nur malen, wenn die Leute kommen", erklärt Emadi.

500 Millionen Dollar pro Woche

Laut Emadi gibt der kleine Wüstenstaat 500 Millionen Dollar pro Woche aus und wird auch in den nächsten drei bis vier Jahren diese astronomischen Summen zur Verfügung stellen.

Dass die Weltmeisterschaft in fünf Jahren die teuerste der Geschichte wird, wollte der Finanzminister so nicht sehen. "Wir investieren 200 Milliarden in die Infrastruktur. Wenn man nur die Tribünen zählt, dann ist es nicht die teuerste WM", erklärte Emadi.

Er betonte, dass die Ausgaben für die WM von den Budgetkürzungen, die aufgrund des tiefen Ölpreises notwendig wurden, nicht betroffen sind. Im vergangenen Jahr hat Katar erstmals seit 15 Jahren ein Budgetdefizit ausgewiesen, das auf 12 Milliarden Dollar geschätzt wird.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Stefan Maierhofer Thema für Startelf zum Auftakt

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare