Schiri-Boss fordert Videobeweis vehement

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Massimo Busacca, ehemaliger Spitzen-Referee und Leiter der Schiedsrichterabteilung der FIFA, spricht sich vehement für eine allgemeine Einführung des Videobeweises aus.

Es bedeute für die Unparteiischen Sicherheit, meint der Schweizer gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters: "Unsere Karrieren und Leben müssen sich ändern, sie müssen gerechter werden", so der 49-Jährige.

"Um das Leben eines Schiedsrichters zu verstehen, muss man es einmal versuchen. Versuchen Sie, was es heißt, einen großen Fehler zu machen und am nächsten Tag von den Medien gekillt zu werden", hält der Ex-Referee fest. "Ein Spieler kann 89 Minuten schlecht sein, dann ein Tor schießen und plötzlich ein Held sein. Als Schiedsrichter kann man 89 Minuten der Beste der Welt sein, dann machst du einen Fehler und du wirst gekillt", betont er.

Eine denkwürdige Anekdote aus der Champions League

15 Jahre lang arbeitete Busacca als Referee. Er war bei zwei WM-Endrunden im Einsatz und leitete ein Champions-League-Finale.

Auf den Videobeweis zu verzichten heiße auch, sich angreifbar zu machen, beteuerte der 49-Jährige. Die Spieler würden relativ schnell Informationen von außerhalb des Spielfelds erhalten. "Sie sagen dir, wenn du einen Fehler gemacht hast. Wie führst du dann das Spiel weiter? Wenn es einen Vorfall im Strafraum gibt, kompensierst du das dann?", meint Busacca.

Um den Druck auf die Unparteiischen zu verdeutlichen, erzählte Busacca eine Anekdote. In einem wichtigen Champions-League-Spiel habe er einen Spieler ausschließen müssen, er wusste aber nicht, wer das Foul wirklich begangen habe.

"Ich sagte zu den Spielern: Bitte sagt mir, wer es war. Sonst könnte das mein letztes Spiel gewesen sein. Die Spieler waren sehr fair. Einer gab es zu und ich zeigte ihm die Rote Karte."

VIDEO - Schiedsrichter braucht nach Elferpfiff Polizeischutz:

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Offiziell: Wenger tritt mit Saisonende bei Arsenal ab

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare