Argentinien weiter ohne Superstar Messi

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Argentinien wird die nächsten Länderspiele im Oktober gegen Irak und Erzrivale Brasilien erneut ohne Superstar Lionel Messi betreiten. Interimstrainer Lionel Scaloni nominiert für die beiden Freundschaftsspiele in Saudi-Arabien praktisch denselben Kader wie zuletzt beim 3:0 gegen die USA und 0:0 gegen Kolumbien.

Neben Messi fehlen im Aufgebot des zweimaligen Weltmeisters für die Partien gegen Irak (11. Oktober) und Brasilien (16. Oktober) auch die Routiniers Gonzalo Higuain und Sergio Aguero. Coach Scaloni soll die Albiceleste bis zum Jahresende führen.

Zu den Kandidaten für seine Nachfolge zählen Medienberichten zufolge Gerardo Martino, der die Nationalmannschaft bereits von 2014 bis 2016 trainierte hatte, und der jüngst als Coach Kolumbiens zurückgetretene Jose Pekerman.

Nach der enttäuschenden WM (Aus im Achtelfinale gegen Frankreich) hatten viele Beobachter mit einem Rücktritt Messis aus dem Nationalteam gerechnet. Dieser steht - zumindest offiziell - bisher aber aus.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Offener Brief von Rapid-Präsident Michael Krammer

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare