Carsten Jancker ist ein Thema beim SV Horn

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Gibt es doch noch Champions-League-Flair beim SV Horn?

Nach dem Abstieg aus der Ersten Liga in die Regionalliga könnte Carsten Jancker, Champions-League-Sieger von 2001, als Trainer übernehmen.

"Er ist ein Thema", bestätigt Rudolf Laudon, Obmann der Waldviertler, gegenüber LAOLA1.

"Aber es gibt auch zwei andere Kandidaten, wir entscheiden uns im Laufe der Woche, eine klare Tendenz gibt es noch nicht."

Jancker ist seit November 2016 ohne Job, damals musste er als Co-Trainer bei Rapid gehen.

Nachfolger von Christoph Westerthaler?

Der 42-jährige Deutsche, der am vergangenen Freitag beim 1:2 gegen den LASK vor Ort war, ist vertraglich nicht mehr gebunden und könnte erstmals Cheftrainer einer Kampfmannschaft werden.

2010 wechselte Jancker nach seiner aktiven Karriere, die in Mattersburg endete, zu Rapid und war ein Jahr Trainer der U15.

2013 folgte der Aufstieg als Assistent von Kampfmannschafts-Cheftrainer Zoran Barisic (148 Spiele) und danach von Mike Büskens (25 Spiele).

Nun könnte er dem glücklosen Interimstrainer Christoph Westerthaler folgen.

Klare Marschroute Horns

Im Gegensatz zur SV Ried will der SV Horn aber nicht gleich wieder aufsteigen.

"Auf gar keinen Fall. Wir wollen das kommende Jahr nutzen, um uns zu konsolidieren. Wir wollen mit einer relativ jungen Mannschaft inklusive ein paar Routiniers in die Saison gehen und schauen auch, wie die Liga-Reform vonstattengeht. Dann richten wir uns neu aus. Wir wollen aber vernünftig in der Regionalliga mitspielen und junge Spieler entwickeln", erklärt Laudon.

Mit der Honda-Estilo-Gruppe geht die Zusammenarbeit zumindest bis nächstes Jahr weiter.

"Im Winter wird dann geklärt, wie es danach konkret weitergeht", sagt der Obmann, der guter Dinge ist.

Wie geht es mit Honda weiter?

"Es scheint so, dass es weiterlaufen dürfte. So würde ich das von den Signalen her erkennen. Sie wollen Talente aus ihren Schulen nach Horn bringen, es muss für beide Seiten passen. Ich bin optimistisch, dass es nicht nur für die nächste Saison gilt."

Yoji Honda bleibt auch im Vorstand. Ob sich Honda aber auch anderweitig in Österreich umsieht? "Das kann ich mir nicht vorstellen. Es macht auch keinen Sinn für Honda, doppelgleisig zu fahren."

Vorerst geht es für die Partner weiter in der Regionalliga (Fern)Ost.

Textquelle: © LAOLA1.at

Die LAOLA1-"Auszeichnungen" der Bundesliga-Saison 2016/17

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare