Foda lobt U21: "Sehr mutig!"

Aufmacherbild
 

Franco Foda war begeistert von dem, was er beim 2:0-Sieg der ÖFB-U21 zum EM-Start gegen Serbien sah.

„Die Mannschaft war von der ersten Minute an sehr kompakt in der Defensive, sehr gut im Umschaltspiel. Sie waren sehr gallig, sehr gierig. Sie haben verdient gewonnen“, sagt der A-Teamchef.

Ebenso wie ÖFB-Sportdirektor Peter Schöttel und ÖFB-Geschäftsführer Bernhard Neuhold ließ er es sich freilich nicht nehmen, in Triest die Daumen zu drücken.

„Ich habe schon vor Turnierbeginn gesagt, dass sie eigentlich schon ein großes Ziel erreicht haben. Sie können befreit aufspielen, haben im Prinzip nichts zu verlieren. Und genauso sind sie heute aufgetreten. Das war sehr gefällig und sehr mutig“, so Foda.

Vor allem die defensive Zentrale streicht der Coach hervor: „Danso und Posch haben sehr gut gespielt, Lienhart hat im Mittelfeld viel abgeräumt.“ Drei Spieler, die beim Deutschen auch schon im Kader standen.

"Underdog-Rolle annehmen!"

Dass da noch mehr nachkommt, ist augenscheinlich: „Wenn man bedenkt, dass da Laimer und Lazaro auch noch spielen könnten, ist das schon ein sehr guter Jahrgang. Es ist immer schön für einen Teamchef, zu sehen, dass sich diese jungen Spieler auf diesem hohen Niveau gut präsentieren. Das war eindrucksvoll heute.“

Doch auch warnende Worte mischen sich in Fodas Analyse: „Nach einem Sieg darf man die Erwartungshaltung nicht zu hoch schrauben. Sie sollen einfach so weiter spielen, diese Underdog-Rolle annehmen. Auch Außenseiter können extrem gefährlich werden.“

Am Donnerstag gegen Dänemark wird der Teamchef wieder nach Italien fahren, um der U21 in Udine gegen Dänemark auf die Beine zu schauen.

Textquelle: © LAOLA1.at

Serbe Jovanovic nach Foul an Wolf: "Es tut mir so leid!"

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare